Engagement statt Faust im Sack – wegen Baustelle gibt's Brot nun im Verkaufswagen

GOLDACH/RORSCHACH. Fehlende Parkplätze und Einbahnverkehr vergraulen die Kundschaft. Heimische Detaillisten zeigen sich erfinderisch oder setzen auf Baustellen-Aktionen.

Rudolf Hirtl
Drucken
Teilen
Laufkundschaft – ein Automobilist aus Bregenz nutzt den Verkaufswagen an der Rietbergstrasse. (Bild: Rudolf Hirtl)

Laufkundschaft – ein Automobilist aus Bregenz nutzt den Verkaufswagen an der Rietbergstrasse. (Bild: Rudolf Hirtl)

Die Ladenbesitzer in Rorschach und Goldach haben momentan einen schweren Stand. In der Stadt fehlen aufgrund der Grossbaustelle im Zentrum Parkplätze und an der St. Galler Strasse wirkt sich der Einbahnverkehr empfindlich auf die Einnahmen aus. Durch ihre Lage besonders betroffen sind die Migrol-Tankstelle und die Filiale der Bäckerei Beerle (ehemals Höllebeck). «Uns fehlen jene Autofahrer, die morgens auf dem Weg nach St. Gallen bei uns einkaufen», sagte Hanspeter Beerle anfangs April und zog die Möglichkeit, dem Problem mit einem Verkaufswagen zu begegnen, in Betracht. Die «mobile Bäckerei» steht nun seit Dienstag an der Rietbergstrasse (Höhe Schreinerei Vogel). Laut Verkäuferin Nadja Schneider wird das Angebot bereits gut genutzt, und auch die Anwohner hätten den Plausch an der neuen «Bäckerei». Bis die St. Galler Strasse wieder durchgehend befahrbar ist, voraussichtlich im August, hat der Beerle-Verkaufswagen montags bis samstags von 6.30 bis 12 Uhr geöffnet.

Umsatzeinbussen muss während der Bauarbeiten auch die Migrol-Tankstelle hinnehmen. Dank des 5-Rappen-Baustellen-Rabatts auf Benzin ist es laut Sarah Tamasi gelungen, wieder mehr Automobilisten anzulocken. Sie freut sich, dass die Stammkundschaft der Tankstelle trotz der Umstände treu geblieben ist.