ENERGIE: Unterwerk St. Gallen-Ost wird durch Neubau ersetzt

Das neue Unterwerk soll die Betriebssicherheit erhöhen. Die Arbeiten dauern bis Ende Oktober.

Drucken
Teilen

Diese Woche haben beim Unterwerk St. Gallen-Ost die Abbrucharbeiten begonnen. Das fast 70 Jahre alte Gebäude wird durch einen Neubau ersetzt. Dadurch soll eine bessere Betriebssicherheit gewährleistet werden. Die Arbeiten dauern gemäss Mitteilung der St. Galler Stadtwerke bis Ende Oktober und werden bei laufendem Betrieb durchgeführt.

Das Unterwerk St. Gallen-Ost sei für die Sicherheit der städtischen Elektrizitätsversorgung und als Netzknotenpunkt im Hochspannungsnetz für die gesamte Region von zentraler Bedeutung, schreiben die Stadtwerke. Statische und technische Abklärungen hätten ergeben, dass das 1948 und 1949 errichtete Gebäude die Anforderungen an die Erdbebensicherheit nicht erfülle. So könnten herunterfallende Bauwerksteile Schalteranlagen, Kabel und Geräte beschädigen. Eine Sanierung wäre mit massiven Aufwendungen verbunden. Zudem müssten Abstriche bei der Nutzung in Kauf genommen werden. Deshalb habe das Stadtparlament einen Neubau des Unterwerks für knapp zwei Millionen Franken beschlossen.

Für den Abbruch des Gebäudes, der etwa sieben Wochen dauert, kommt ein 40 Tonnen schwerer Bagger mit Beton-Beisszange zum Einsatz. Anschliessend wird auf dem bestehenden Fundament der Neubau erstellt. (pd/dag)