Elektronische Entspannung

Heute erklingt im St. Galler Stadtpark wieder Minimal- und Electro-Musik. Das Label Abbruchhaus lädt zum «Tanz im Park».

Drucken
Rund um den Pavillon: Getanzt wird im Park erst spät am Nachmittag. (Bild: pd)

Rund um den Pavillon: Getanzt wird im Park erst spät am Nachmittag. (Bild: pd)

Keine Angst, gegen die Hitze wurde vorgesorgt. Weil auf der Wiese neben dem Pavillon im St. Galler Stadtpark keine Bäume Schatten spenden, stellt das Partylabel-Kollektiv Abbruchhaus sieben Sonnensegel auf.

Die Musik passt zur Hitze

Wasser, Bier und andere Getränke muss man allerdings selber mitbringen. Denn Abbruchhaus hat keine Bewilligung zum Barbetrieb. «Es ist kein kommerzieller Anlass. Wir stellen ein Soundsystem auf und spielen Musik», sagt Tobias Siebrecht, einer der Organisatoren.

Zwischen 14 und 20 Uhr wird rund um den Pavillon elektronische Musik erklingen. Das wird aber keine Parkparade mit viel Bass und Bumm-Bumm. Es geht eher ruhig zu und her. «Wir passen die Musik den Temperaturen an», sagt Siebrecht. Also gibt's keine stampfenden Technobeats, dafür zwischendurch auch mal einen Discosong. An den Plattentellern stehen bekannte Gesichter aus der Zürcher Szene. Kalabrese ist einer der Gründer des Clubs Zukunft, und Dejan kennt man vom Partylabel Cityfox.

Zusammen mit Monome und Pimp the System von Abbruchhaus legen die beiden zuerst im Park und spätabends an der «Elektron»-Party im Kugl auf.

Getanzt wird eher spät

Seit fünf Jahren findet der «Tanz im Park» schon statt, zwei- bis dreimal pro Sommer. Mehr als hundert Leute kommen jeweils in den Stadtpark, um Musik zu hören, etwas zu trinken – und manchmal, eher später am Abend, wird im Park auch tatsächlich getanzt. (rbe)

Sa, 14.00, Stadtpark, St. Gallen, Afterparty «Elektron»: 23.00, Kugl

Aktuelle Nachrichten