Einwohner müssen motiviert werden

Die Plattform wurde unter Ihrer Leitung von einem FHS-Team entwickelt. Wie liefen die ersten zehn Tage nach dem Aufschalten? Grundsätzlich sind wir zufrieden. Bis zum aktuellen Zeitpunkt wurden 825 Bewertungen für 303 Gemeinden abgegeben. Es braucht ein wenig Zeit, bis alle darauf aufmerksam werden.

Drucken
Teilen
Lukas Schmid Leiter Institut für Innovation, Design und Engineering FHS

Lukas Schmid Leiter Institut für Innovation, Design und Engineering FHS

Die Plattform wurde unter Ihrer Leitung von einem FHS-Team entwickelt. Wie liefen die ersten zehn Tage nach dem Aufschalten?

Grundsätzlich sind wir zufrieden. Bis zum aktuellen Zeitpunkt wurden 825 Bewertungen für 303 Gemeinden abgegeben. Es braucht ein wenig Zeit, bis alle darauf aufmerksam werden.

Wichtiger als objektive Daten sind die subjektiven Einschätzungen der Bürger. Wieso?

Die Plattform soll primär aufzeigen, wie die Einwohner die Lebensqualität in ihrer Gemeinde einschätzen und wo es Verbesserungspotenzial gibt. Daten wie die Anzahl Regentage gehören dazu, beeinflussen das Wohlbefinden aber nicht hauptsächlich.

Um ein Gesamtergebnis zu erhalten, benötigt es fünf bis zehn Prozent der Einwohner, die die Gemeinde bewerten. Ist dieses Ziel realistisch?

Das hängt davon ab, wie wichtig einer Gemeinde ein aussagekräftiges Bild von sich ist. Motiviert die Gemeinde die Einwohner, sind 200 bis 300 Bewertungen bei einer mittleren Gemeinde realistisch. (woo)