Einsprachen gegen FCSG-Fanlokal

ST.GALLEN. Gegen das geplante FC-St. Gallen-Fanlokal an der Lämmlisbrunnenstrasse sind sechs Einsprachen eingegangen. Anwohner befürchten zusätzlichen Lärm und randalierende Fans.

Merken
Drucken
Teilen
Im geplanten Fanlokal im Linsebühl bleibt es vorläufig noch ruhig. (Bild: Christina Weder)

Im geplanten Fanlokal im Linsebühl bleibt es vorläufig noch ruhig. (Bild: Christina Weder)

Die Fans des FC St. Gallen haben es nicht einfach mit ihrem Fanlokal. Über ein Jahr lang waren sie auf der Suche, bis sie ein passendes Lokal in der Innenstadt gefunden hatten (Tagblatt vom 14. November). Und nun sind aus der näheren Umgebung – das Lokal liegt an der Lämmlisbrunnenstrasse in der Nähe der Kantonsschule – sechs Einsprachen eingegangen. Das bestätigt Ernst Michel, Leiter des Amts für Baubewilligungen: «Das Verfahren läuft.» Weiter dürfe er sich dazu nicht äussern.

Wie eine Umfrage ergibt, kreisen die Bedenken der Anwohner rund ums Thema Lärm. Einer der Einsprecher befürchtet, dass sich «noch mehr alkoholisiertes, sprücheklopfendes Publikum» an dieser Stelle tummeln könnte als jetzt schon an Wochenenden. In unmittelbarer Nachbarschaft des Fanlokals befindet sich die «Titty Twister Bar».

Ein anderer ansässiger Gewerbetreibender hat zwar selbst keine Einsprache gemacht, äussert aber Bedenken: «Was, wenn Hooligans oder randalierende Fans auftauchen?», fragt er. Diese Befürchtung ist auch Susanne Gresser, der Präsidentin des Quartiervereins Südost, schon zu Ohren gekommen. Sie gibt sich gelassen: «In allen grösseren Städten gibt es Fanlokale.» Der Vereinsvorstand sei dem Fanlokal gegenüber offen und wolle zunächst einmal abwarten, was da entstehe.

Noch ist die Frage offen, ob das Lokal täglich oder nur an Spieltagen geöffnet sein wird. Klar ist dagegen, dass im Fanlokal die Fanarbeiter tätig sein sollen, die ab Anfang 2012 präventiv gegen Fangewalt zum Einsatz kommen. Von der «Genossenschaft zur Förderung der Fankultur», die das Fanlokal betreiben wird, war gestern niemand für eine Stellungnahme erreichbar. (cw)