Einmal Favorit, einmal Aussenseiter

Unihockey. Mit zwei Partien innerhalb von knapp 24 Stunden stehen den NLA-Männern von Waldkirch-St. Gallen zwei intensive Tage bevor. Gegen das letztklassierte Reinach sind die Ostschweizer morgen ab 19 Uhr (Athletik Zentrum) Favorit. Einen Tag später bei den Grasshoppers sind sie in der Aussenseiterrolle.

Drucken
Teilen

Unihockey. Mit zwei Partien innerhalb von knapp 24 Stunden stehen den NLA-Männern von Waldkirch-St. Gallen zwei intensive Tage bevor. Gegen das letztklassierte Reinach sind die Ostschweizer morgen ab 19 Uhr (Athletik Zentrum) Favorit. Einen Tag später bei den Grasshoppers sind sie in der Aussenseiterrolle.

Waldkirch-St. Gallen hatte einen Start nach Mass; nach zwei Spielen sind die Ostschweizer noch unbesiegt. Reinach hingegen ist nach zwei Niederlagen an letzter Stelle klassiert. Auswärts gegen die Grasshoppers am Sonntag (18 Uhr, Hardau) trifft Waldkirch-St.

Gallen auf zwei bekannte Gesichter. Der neue Coach der Zürcher heisst Magnus Svensson, Spieler ist Radim Cepek. Beide waren früher Spielertrainer und Trainer in der Ostschweiz.

Die NLB-Frauen von Waldkirch-St. Gallen wollen am Sonntag zu Hause gegen Rümlang-Regensdorf (16 Uhr, Bünt) die ersten Punkte gewinnen. Die Ostschweizerinnen trafen in den ersten zwei Spielen auf starke Gegner, der Saisonstart ohne Sieg sollte deshalb nicht überbewertet werden. (mas/nb)

Aktuelle Nachrichten