Eingespieltes Team übergeben

Nach 14 Jahren als Präsidentin übergibt Esther Gamma die Leitung des Spitex-Vereins Wittenbach-Häggenschwil-Muolen an Thomas Zünd.

Drucken
Alt Präsidentin Esther Gamma mit ihrem Nachfolger Thomas Zünd. (Bild: Fritz Heinze)

Alt Präsidentin Esther Gamma mit ihrem Nachfolger Thomas Zünd. (Bild: Fritz Heinze)

HÄGGENSCHWIL. In der Aula der Primarschule Häggenschwil trafen sich am Donnerstagabend die Mitglieder des Spitex-Vereins der Gemeinden Wittenbach, Häggenschwil und Muolen zur 13. Hauptversammlung. Mit 96 Teilnehmenden konnte sich Präsidentin Esther Gamma über eine voll besetzte Aula an ihrer letzten Versammlung freuen. Tatsächlich war der Wechsel in der Leitung das zentrale Thema.

Beiträge in gleicher Höhe

Karin Rutz, Leiterin der Administration, teilte den Anwesenden mit, dass beim Gesamtaufwand in der Rechnung 2013 die Millionengrenze überschritten wurde, und zwar um 63 000 Franken. Der Verlust von 4000 Franken fiel indessen dank Spenden viel kleiner aus als budgetiert. Für 2014 ist ein Minus von 1300 Franken budgetiert. Die Mitgliederbeiträge, 30 Franken für Einzelmitglieder und 50 Franken für Familienmitglieder, werden beibehalten. Für die Präsidentin ist denn auch nicht zu vergessen, dass die Patientenbeteiligung vom Kanton von 10 auf 20 Prozent erhöht wurde und somit hier eine zusätzliche finanzielle Belastung vorhanden sei.

Letzte Aktionen der Präsidentin

Über die geplante Zusammenführung der Spitex mit dem Alterszentrum Kappelhof in Wittenbach wurde dahingehend informiert, dass das Vorhaben zwischenzeitlich abgebrochen wurde. «Es hätte für die Spitexklienten keinen Nutzen gebracht, und für den Verein wäre es teurer gekommen», sagt Präsidentin Esther Gamma. Mit dem Rücktritt nach 14 Jahren als Präsidentin will Esther Gamma persönlich neue Wege gehen in ihrer Freizeit. Sie zeigte sich überzeugt, ihrem Nachfolger ein eingespieltes Team zu übergeben. Einstimmig zum neuen Präsidenten gewählt wurde Thomas Zünd, Gemeinderat in Wittenbach und bereits Vorstand im Spitex-Verein. Mit dem gleichzeitigen Rücktritt von Vizepräsidentin Helen Reimann wurde eine Ergänzungswahl in die Betriebskommission notwendig, in die neu Ruth Keller aus Wittenbach Einsitz nehmen wird. (he)

Aktuelle Nachrichten