Einfache Anfrage zur Dock-Gruppe

Juso-Stadtparlamentarier Angelo Zehr hat beim Stadtrat eine Einfache Anfrage zur Dock-Gruppe eingereicht. Diese bietet arbeitslosen Personen Jobs an und erhält Aufträge aus der Privatwirtschaft, aber auch von der öffentlichen Hand.

Merken
Drucken
Teilen

Juso-Stadtparlamentarier Angelo Zehr hat beim Stadtrat eine Einfache Anfrage zur Dock-Gruppe eingereicht. Diese bietet arbeitslosen Personen Jobs an und erhält Aufträge aus der Privatwirtschaft, aber auch von der öffentlichen Hand. Die Auftraggeber bezahlen dafür pro Arbeitsstunde einen bestimmten Betrag, die Differenz zum effektiv ausbezahlten Lohn wird unter anderem von der Sozialhilfe geleistet. «Es ist offensichtlich, dass es für eine Firma sehr lukrativ ist, eigene reguläre Arbeitsstellen abzubauen und sie an eine Sozialfirma auszulagern, um so Lohnkosten zu sparen», schreibt Zehr. In seinem Vorstoss stellt er die Frage, auf welche rechtlichen Grundlagen sowie formellen und informellen Vereinbarungen und Absprachen sich die Zusammenarbeit zwischen der Stadt St. Gallen und der Dock AG stützt. Weiter will Zehr vom Stadtrat unter anderem wissen, für wie sinnvoll dieser unbefristete Anstellungen bei der Dock-Gruppe aus der Perspektive der Reintegration erachtet und wie hoch die Quote der Reintegration ist. (dag)