Einen Schritt näher an der ganztägigen Betreuung

Drucken
Teilen
Wilma Moritzi (links) und Franziska Frei übergeben die Petition zur Einführung familienergänzender Tagesstrukturen. (Bild: PD)

Wilma Moritzi (links) und Franziska Frei übergeben die Petition zur Einführung familienergänzender Tagesstrukturen. (Bild: PD)

Gaiserwald In Abtwil und Engelburg gibt es bis heute ein begrenztes ganztägiges Betreuungsangebot für Schulkinder. Eine Petition, die am Montag von den Initiantinnen Franziska Frei und Wilma Moritzi der Gemeinde übergeben worden ist, will dies ändern. 204 Unterschriften sind zusammengekommen. «Es war nicht schwierig, die Unterschriften zu sammeln», sagt Franziska Frei. «Viele Leute mit Familie sagten uns, dass sie eine ganztägige Betreuung nutzen würden, sollten die Preise stimmen.»

Der Schulrat will nun das Bedürfnis nach familienergänzenden Betreuungsstrukturen abklären. Dieser Schritt sei auch unabhängig von der Petition in den Legislaturzielen festgehalten, sagt Schulratspräsident Jürg Seitter. «Wir werden mit allen Eltern, deren Kinder in die Schule gehen, eine Umfrage durchführen.» So wolle man ergründen, wie gross die Nachfrage nach familienergänzenden Tagesstrukturen tatsächlich sei. Schliesslich müsste man für eine Betreuungsstätte neue Räume mieten oder bauen. «In den Schulen haben wir keinen Platz, um ganztägige Betreuung anzubieten.» Mit der Umfrage will der Schulrat in den nächsten zwei bis drei Monaten beginnen.

Die Initiantinnen freuen sich über die Pläne der Gemeinde. Sie wollen sich aber auch weiterhin für die ausserschulische Betreuung starkmachen. «Als nächstes planen wir, Referenten einzuladen, die ihr Wissen und ihre Erfahrungen über die familienergänzenden Betreuungsstrukturen teilen», sagt Franziska Frei. (al)