Eine Wahl gegen Verhinderer treffen

St. Gallen für Award nominiert Ausgabe vom 12. November 2014

Drucken
Teilen

Es war 2001, als ich aufhörte Beiträge für den VCS zu entrichten. Im Tagblatt konnte ich damals meine Meinung darlegen, dass der Versuch zur Verhinderung eines Kongresshotels in der Wassergasse durch den VCS-Vorstand gegen die Interessen der Stadt St. Gallen und damit aller Bürger gerichtet war. Eine Bestätigung meiner Auffassung brachte das Tagblatt nun zufällig letzte Woche in einer kleinen Meldung über die mögliche Nominierung von St. Gallen als beste Destination in der Kategorie Tagungshotel. Wie gut, dass die damaligen Bestrebungen ein Flohmarkt-Idyll zu erhalten, gescheitert sind.

Die Ziele von NVS und Pro Natura teile und unterstütze ich ebenfalls seit Jahren. Verständnis habe ich aber nicht, wenn diese von mir sonst geschätzten Organisationen in die Stadtratsersatzwahl vom 30. November eingreifen.

Die Stadt St. Gallen wird sich auch in die Planungen für die Landesausstellung 2027 in der Ostschweiz einbringen müssen. Deshalb bitte ich alle bisher unentschiedenen oder wahlmüden Stimmberechtigten, wie ich Barbara Frei die Stimme zu geben. Sie kann es wirklich und ist als im Stadtparlament, bei der Spitex und als ehemalige Schulärztin engagierte Frau nicht nur sozial, sondern auch kompetent.

Hans-Joachim Seifert

Sandrainstrasse 5, 9010 St. Gallen