Eine Wahl für öV und Auto

Ich kenne Barbara Frei viele Jahre. Bei unserer Zusammenarbeit im Stadtparlament hat sie ihre Meinung nie verleugnet, hat sich immer klar geäussert und nie um den heissen Brei herumgeredet.

Drucken
Teilen

Ich kenne Barbara Frei viele Jahre. Bei unserer Zusammenarbeit im Stadtparlament hat sie ihre Meinung nie verleugnet, hat sich immer klar geäussert und nie um den heissen Brei herumgeredet. Ich denke, wir brauchen Stadträte mit klarem Profil, die täglich Entscheide fällen und ihre Direktionen mit klaren Vorgaben in Einklang mit dem Gesamtstadtrat führen.

Nachdem der Baustart für die Durchmesserlinie der Appenzeller Bahnen bevorsteht, ist nun auch wieder mal der Lastwagen- und Autoverkehr an der Reihe. Das Bundesamt für Strassen hat kürzlich nicht nur den Bau der dritten Rosenbergröhre der Autobahn bekräftigt, es hat zusammen mit Stadt und Kanton die Absicht erklärt, die Verkehrssituation der Stadt und verschiedener Quartiere mit einem Strassentunnel merklich verbessern zu wollen. Dies widerspricht dem Stadtsanktgaller Verkehrsreglement (Plafonierung des Motorfahrzeugverkehrs in der Stadt) meiner Meinung nach nicht, denn der Verkehr wird vor unseren Stadttoren in der Liebegg unter die Erde verschwinden. Jener Verkehr, der auf die Autobahn Richtung Winkeln will, wird unsere Teufener- ,Ober-, Geltenwilen- und St. Leonhardstrasse somit gar nicht mehr belasten. Auch am Sonntagabend nicht mehr, wenn die Autokolonne jeweils von der Umfahrung Teufen bis zur St. Leonhardsbrücke reicht. Das ist doch eine Toplösung für alle! Barbara Frei hat sich sonnenklar für ein solches Bauwerk ausgesprochen. Sie hat am Wochenende meine Stimme auf sicher.

Hannes Kundert

Teufener Str. 138, 9012 St. Gallen