Eine «Verschnaufpause» für Angehörige

Thea Eberhard will Angehörige von Senioren und Dementen entlasten. Aus diesem Grund bietet die Waldkircherin stunden- oder tageweise einen Betreuungsdienst an. Damit stösst sie auf grosses Interesse.

Manuela Bruhin
Drucken
Teilen
Thea Eberhard (rechts) betreut Maria Poppen (Mitte). Ihre Tochter Esther Kressibucher ist sehr froh über das Angebot. (Bild: Manuela Bruhin)

Thea Eberhard (rechts) betreut Maria Poppen (Mitte). Ihre Tochter Esther Kressibucher ist sehr froh über das Angebot. (Bild: Manuela Bruhin)

WALDKIRCH. Wer einen pflegebedürftigen oder dementen Partner zu Hause hat, weiss, wie intensiv die Betreuung sein kann. Die Pflege verlangt ihnen häufig alles ab – körperlich als auch psychisch. Freie Stunden bleiben nicht viele übrig, und entsprechende Entlastungsangebote sind rar. Thea Eberhard aus Waldkirch will nun Gegensteuer geben.

Viele Jahre pflegte die Rotkreuzhelferin Patienten in deren vier Wänden. Nun möchte sie dies auch bei sich zu Hause anbieten und Partnern, Eltern oder Schwiegereltern von pflegebedürftigen Personen eine Entlastung ermöglichen. Aus diesem Grund bietet sie eine Tagesbetreuung in ihrem Haus in Waldkirch an. Währenddessen können die Angehörigen Behördengänge erledigen, einem Hobby nachgehen oder einfach Kraft tanken. «Andere Menschen zu pflegen, ist mein Beruf – den ich bis heute sehr gerne ausführe», sagt Thea Eberhard.

Grosse Nachfrage

Die Hausfrau, Bäuerin und zweifache Mutter ist gelernte Rotkreuzspitalhelferin. Lange Zeit betreute sie ein dementes Ehepaar. Anschliessend pflegte sie insgesamt fünf Jahre lang eine demente Frau. Als diese schliesslich verstarb, erhielt Thea Eberhard deren Rollstuhl und sonstige Pflegeutensilien. «Da kam mir schliesslich die Idee, Senioren und Demente bei uns zu Hause zu betreuen», so Eberhard. Viel zu verlieren habe sie nicht – und entsprechende Angebote seien äusserst selten. Mit ihrem Angebot rennt die Waldkircherin in ihrem Umfeld demnach offene Türen ein. «Die Leute sind ebenfalls der Ansicht, dass es ein solches Tagesstübli braucht.»

Tagesstruktur bieten

Grosse Umbauarbeiten musste die Familie Eberhard keine tätigen. Das Haus in Waldkirch ist mit Rampen und entsprechenden Vorkehrungen behindertengerecht ausgestattet. Thea Eberhard ist es wichtig, den Senioren oder Dementen eine individuelle Betreuung anzubieten. Mit den Angehörigen spricht sie Vorlieben und Hobbies ab, damit der entsprechende Tagesablauf beispielsweise mit Spaziergängen abgestimmt werden kann. Auch die hofeigenen Tiere seien vielen Senioren und Dementen eine willkommene Abwechslung. Das Ziel von Thea Eberhard ist, an zwei Tagen in der Woche nicht mehr als drei Personen zu betreuen. «Sicherlich ist es eine strenge Arbeit – aber sie gibt auch sehr viel zurück.»

Aktuelle Nachrichten