Eine überraschend hohe Beteiligung

Stadtratswahl Dass die Beteiligung beim gestrigen zweiten Wahlgang in den Stadtrat relativ hoch ausfallen würde, war schon vor dem Wahlsonntag klar. Die Beteiligung liegt jetzt bei 44,5 Prozent. Das ist mehr als beim ersten Wahlgang vom 25. September (42,1 Prozent).

Drucken

Stadtratswahl Dass die Beteiligung beim gestrigen zweiten Wahlgang in den Stadtrat relativ hoch ausfallen würde, war schon vor dem Wahlsonntag klar. Die Beteiligung liegt jetzt bei 44,5 Prozent. Das ist mehr als beim ersten Wahlgang vom 25. September (42,1 Prozent). Die Wahlbeteiligung bei diesen Gesamterneuerungswahlen in den Stadtrat ist mit der von 2012 vergleichbar: Am 23. September 2012 nahmen am ersten Wahlgang 45,3 Prozent der Berechtigten, am 25. November am zweiten Wahlgang noch 40,1 Prozent teil.

Die gestrige Wahlbeteiligung in der Stadt fiel übrigens wie erwartet tiefer aus als jene bei der eidgenössischen Abstimmungsvorlage über den Atomausstieg. Zu dieser Initiative äusserten sich 47,1 Prozent der städtischen Stimmberechtigten. (vre)