Eine Stadt in der Stiefel-Krise

ST.GALLEN. Der Verkäufer schüttelt schon den Kopf, bevor die Kundin mit dem fragenden Blick überhaupt den Mund aufgemacht hat. Er lächelt dann, ein bisschen mitleidig, ein bisschen müde. «Nein, sorry, wir haben keine Gummistiefel mehr.

Drucken
Teilen
Gummistiefel-1 (Bild: Hoepfner Niklaus (10921240))

Gummistiefel-1 (Bild: Hoepfner Niklaus (10921240))

St.Gallen. Der Verkäufer schüttelt schon den Kopf, bevor die Kundin mit dem fragenden Blick überhaupt den Mund aufgemacht hat. Er lächelt dann, ein bisschen mitleidig, ein bisschen müde. «Nein, sorry, wir haben keine Gummistiefel mehr.» Ein Satz, den er an diesem Tag wohl schon mindestens zum zwanzigsten Mal sagt. Und nicht nur der Verkäufer in diesem Schuhgeschäft: Wohl auch seine Gspänli in den anderen Geschäften. Denn in der St.Galler Innenstadt herrschte gestern, am ersten OpenAir-Tag, ein regelrechter Notstand an Gummistiefeln. Der Schlamm im Tobel scheint OpenAir-Gänger zu Hunderten in die Schuhgeschäfte getrieben zu haben.

Bild: Luca Linder
100 Bilder
Bild: Benjamin Manser
Bild: Benjamin Manser
Bild: Luca Linder
Bild: Keystone
Bild: Benjamin Manser
Bild: Benjamin Manser
. (Bild: Jonny Schai)
Bild: Benjamin Manser
Bild: Jonny Schai
Bild: Keystone
Bild: Keystone
Bild: Keystone
Bild: Keystone
Bild: Keystone
Bild: Keystone
Bild: Keystone
Bild: Keystone
Bild: Keystone
Bild: Luca Linder
Bild: Luca Linder
Bild: Luca Linder
Bild: Luca Linder
Bild: Luca Linder
Bild: Luca Linder
Bild: Luca Linder
Bild: Benjamin Manser
Bild: Luca Linder
Bild: Luca Linder
Bild: Luca Linder
Bild: Luca Linder
Bild: Luca Linder
Bild: Luca Linder
Bild: Luca Linder
Bild: Luca Linder
Bild: Luca Linder
Bild: Luca Linder
Bild: Luca Linder
Bild: Luca Linder
Bild: Benjamin Manser
Bild: Benjamin Manser
Bild: Benjamin Manser
Bild: Benjamin Manser
Bild: Benjamin Manser
Bild: Keystone
Bild: Benjamin Manser
Bild: Jonny Schai
Bild: Jonny Schai
Bild: Jonny Schai
Bild: Keystone
Bild: Jonny Schai
Bild: Jonny Schai
Bild: Keystone
Bild: Keystone
Bild: Keystone
Bild: Keystone
Bild: Keystone
Bild: Keystone
Bild: Keystone
Bild: Keystone
Bild: Keystone
Bild: Keystone
Bild: Keystone
Bild: Keystone
Bild: Luca Linder
Bild: Luca Linder
Bild: Benjamin Manser
Bild: Benjamin Manser
Bild: Luca Linder
Bild: Luca Linder
Bild: Luca Linder
Bild: Luca Linder
Bild: Luca Linder
Bild: Luca Linder
Bild: Luca Linder
Bild: Luca Linder
Bild: Benjamin Manser
Bild: Benjamin Manser
Bild: Benjamin Manser
Bild: Benjamin Manser
Bild: Benjamin Manser
Bild: Benjamin Manser
Bild: Benjamin Manser
Bild: Benjamin Manser
Bild: Benjamin Manser
Bild: Benjamin Manser
Bild: Benjamin Manser
Bild: Benjamin Manser
Bild: Benjamin Manser
Bild: Benjamin Manser
Bild: Benjamin Manser
Bild: Jonny Schai
Bild: Jonny Schai
Bild: Jonny Schai
Bild: Jonny Schai
Bild: Jonny Schai
Bild: Jonny Schai
Bild: Jonny Schai
Bild: Jonny Schai
Bild: Benjamin Manser

Bild: Luca Linder

Was keiner tragen kann

So ist in den Regalen erstens übrig geblieben, was keiner tragen kann. Winzige und riesige Stiefel. Wer also auf sehr grossem oder auf sehr kleinem Fuss lebt, hat noch eine Chance, dass derselbe am OpenAir trocken bleibt.

Es mache aber auch nichts, wenn die Stiefel ein bisschen zu gross seien, versucht eine Verkäuferin in einem kleineren Schuhgeschäft, ihre Stiefel doch noch an einen ziemlich verzweifelten Kunden zu bringen. Der bleibt skeptisch. «Ein bisschen zu gross macht ja vielleicht nichts, aber drei Nummern?» Nach einigem Hin und Her gibt die Verkäuferin auf. Nicht, ohne zuvor noch – hartnäckig, aber erfolglos – Wanderschuhe als Alternative angepriesen zu haben.

Auf sie haben viele gewartet: Auftritt der Ärzte mit Farin Urlaub zum Abschluss des OpenAirs. (Bild: Benjamin Manser)
34 Bilder
Die Ärzte rocken das Sittertobel. (Bild: Benjamin Manser)
Deutsch-Punkrock aus Berlin: Die Ärzte. (Bild: Benjamin Manser)
Ärzte-Frontmann Farin Urlaub. (Bild: Benjamin Manser)
Danielle Haim, Sängerin der Band Haim aus den USA. (Bild: Luca Linder)
Die Band Haim besteht aus drei Schwestern aus den USA. (Bild: Benjamin Manser)
Das Goldacher DJ-Duo Soda in Aktion. (Bild: Benjamin Manser)
Einer der Headliner am OpenAir 2013: Kings of Leon. (Bild: Benjamin Manser)
Auftritt der Band of Horses. (Bild: Benjamin Manser)
Einheimische Kost gab es von Sophie Hunger. (Bild: Benjamin Manser)
Die Kings of Leon auf der Sitterbühne. (Bild: Benjamin Manser)
Rapperin aus dem Kanton Bern: Steff la Cheffe. (Bild: Jonny Schai)
Lokalmatadoren: A Crashed Blackbird Called Roseship. (Bild: Jonny Schai)
Kyla la Grange auf der Sternenbühne. (Bild: Benjamin Manser)
Die Band Bonaparte wurde 2006 in Barcelona gegründet. (Bild: Luca Linder)
Sänger mit Maskerade: Tobias Jundt, Frontmann der Band Bonaparte. (Bild: Luca Linder)
Der Bonaparte-Sänger - ein Fall für das Vermummungsverbot? (Bild: Luca Linder)
So sieht der Schweizer Bonaparte-Sänger Tobias Jundt unverkleidet aus. (Bild: Luca Linder)
Jón Þór Birgisson, Leadsänger der Band Sigur Ros, in Aktion. (Bild: Luca Linder)
Eine haarige Angelegenheit: Die Band Friska Viljor performt auf der Sternenbühne. (Bild: Luca Linder)
Die St.Galler Band Tüchel hatte ein Heimspiel im Sittertobel. (Bild: Jonny Schai)
Biffy-Clyro-Frontmann Simon Neil. (Bild: Benjamin Manser)
Schotte ohne Shirt: Simon Neil von Biffy Clyro. (Bild: Benjamin Manser)
Eine Gummipuppe als "Geschenk": Macklemore nimmt's gelassen... (Bild: Luca Linder)
...und macht weiter. (Bild: Luca Linder)
Rapper Wanz als Dritter im Bunde bei Macklemore & Ryan Lewis. (Bild: Luca Linder)
Temperaturen fast wie in der Heimat: Nanna Bryndís Hilmarsdóttir von der isländischen Band Of Monsters And Men. (Bild: Luca Linder)
Ragnar Þórhallsson (Of Monsters And Men). (Bild: Luca Linder)
Klare Ansage: ¥o-Landi Vi$$er von der südafrikanischen Combo Die Antwoord. (Bild: Benjamin Manser)
Rapper Ninja macht die Kälte im Tobel nichts aus. (Bild: Luca Linder)
Afrikaans und Englisch sind ihre Sprachen, Rap ihr Vehikel: Die Antwoord aus Südafrika. (Bild: Benjamin Manser)
Adam Grahn, Sänger der schwedischen Band Royal Republic. (Bild: Luca Linder)
Royal Republic machen den Anfang auf der Sternenbühne. (Bild: Benjamin Manser)
Adam Grahn von Royal Republic. (Bild: Luca Linder)

Auf sie haben viele gewartet: Auftritt der Ärzte mit Farin Urlaub zum Abschluss des OpenAirs. (Bild: Benjamin Manser)


Was keiner zahlen kann

Zweitens übrig geblieben sind die besonders teuren Gummistiefel-Exemplare, wie sich ein Geschäft weiter zeigt. Aber was nützt der schönste Markenstiefel, wenn man ihn vor lauter Schlamm sowieso nicht richtig vorzeigen kann? Und überhaupt: Wer ist schon bereit, für ein bisschen Kautschuk – wenn auch handverarbeitet in Schottland – fast 200 Franken zu bezahlen?

Was keiner tragen will

Schliesslich ebenfalls noch in den Regalen stehen die besonders, nun ja, originellen Exemplare. Stiefel in Farbkombinationen, die beim Anschauen fast wehtun. Und solche, mit denen man sich beim Laufen ganz sicher wehtut: Gummistiefel mit Sieben-Zentimeter-Absatz. Als wäre es nicht schon schwierig genug, ohne einen solchen durch den Schlamm zu kommen. Was immer sich der Designer dabei gedacht hat: Dauert die Gummistiefel-Krise in der Stadt heute und morgen noch an, findet vermutlich leider auch dieses Paar noch seine Käuferin.

Malolo Kessler

Die beiden Brüder Dennis (l.), 25, und Daniel Ledergerber, 22, aus Rorschacherberg. (Bild: Luca Linder/Benjamin Manser)
13 Bilder
Lucienne Berger (l.), 21, aus Wettingen, und Ilenja Sciuscio, 22, aus St.Gallen. (Bild: Luca Linder/Benjamin Manser)
Wayne Hintermann, 20, aus Wittenbach. (Bild: Luca Linder/Benjamin Manser)
Heidi Künzler (l.), 19, und Seraina Huber, 23, aus St.Gallen. (Bild: Luca Linder/Benjamin Manser)
Jan Scheuermeier, 17, aus Schaffhausen. (Bild: Luca Linder/Benjamin Manser)
Florian Harzenmoser, 21, aus Schaffhausen. (Bild: Luca Linder/Benjamin Manser)
Dani Bolt, 31, aus St.Gallen. (Bild: Luca Linder/Benjamin Manser)
Tim Geiser, 18, aus Bern. (Bild: Luca Linder/Benjamin Manser)
Tobias Nyderegger, 19, aus Bern. (Bild: Luca Linder/Benjamin Manser)
Kian Schmutz, 17, aus Münsingen. (Bild: Luca Linder/Benjamin Manser)
Riccardo Robbi, 25, aus Buchs. (Bild: Luca Linder/Benjamin Manser)
Mario Heeb, 23, aus Buchs. (Bild: Luca Linder/Benjamin Manser)
David Göldi, 25, aus Buchs. (Bild: Luca Linder/Benjamin Manser)

Die beiden Brüder Dennis (l.), 25, und Daniel Ledergerber, 22, aus Rorschacherberg. (Bild: Luca Linder/Benjamin Manser)