Eine Reise ins Südtirol und Gummibärchen

Namen & Notizen

Drucken
Teilen

Wer sich morgen Samstag, nach 13 Uhr, oder auch nächsten Montag und Dienstag bei der Buchhandlung zur Rose mit Ferienliteratur eindecken will, brennt an. Die Schweizer Buchhandlung des Jahres 2017 und die – gemessen an der Internetabstimmung auf dem Weg zu diesem Titel – Lieblingsbuchhandlung vieler Städterinnen und Städter ist nämlich ausserplanmässig geschlossen. Das Team der Rose macht sich nach dem ausgiebigen einheimischen Jubel über den Schweizer Meistertitel an einem verlängerten Wochenende auf, das Preisgeld des Schweizerische Buchhändler- und Verlegerverbandes (SBVV) lustvoll zu verjubeln. Dies auf einem Geschäftsreisli ins Südtirol, nach Meran und Bozen, wie Leonie Schwendimann, Ale­xandra Elias-Zurflüh und Isabella Husistein (Bild) ihre Fans und Stammkundinnen in einer E-Mail-Botschaft wissen lassen. Am kommenden Mittwoch, exakt ab 9 Uhr, steht das Team der Buchhandlung seiner Kundschaft dann wieder frisch gestärkt im Ladenlokal im Haus «Zur Rose» an der Rosengasse zu Diensten. (vre)

Eine Rechnungssitzung des Stadtparlaments kann sich erfahrungsgemäss sehr rasch in die Länge ziehen. Wer da nichts zu Knabbern dabei hat, läuft Gefahr, zwischen all den Zahlen einem Hungerast zum Opfer zu fallen oder gar zu unterzuckern. Vorgesorgt hatte am vergangenen Dienstag FDP-Parlamentarier Roman Claudio Bühler (Bild). Während der Detailberatung der Rechnung 2016 naschte er aus der mitgebrachten Packung Gum­mibärli. Als die Kollegen in den hinteren Reihen Interesse an den süssen Dingern bekundeten, liess sich Bühler – Parteimotto: «Freisinn – Gemeinsinn» – nicht zweimal bitten: Er überliess Fraktionskollege Felix Keller gleich die ganze Portion. Aus dem Säckli wurde dann fraktionsübergreifend genascht: Auch Karin Winter-Dubs (SVP) bediente sich. Doch nicht nur Essen, auch Trinken ist bei einem solchen Sitzungsmarathon wichtig. Zsolt-Ferenc Takács (GLP) weiss das und betätigte sich als Wasserträger: Mit zwei vollen Gläsern aus dem Foyer betrat er den Waaghaussaal. Dumm nur, dass sie nach dem Schliessen der Tür bereits halb leer waren… (ghi)