Eine Region wird älter

Herr und Frau Schweizer werden immer älter – und möchten ihren Lebensabend möglichst im eigenen Dorf verbringen. So beschäftigen sich denn viele Gemeinden rund um St. Gallen derzeit mit dem Thema Alterswohnen.

Drucken
Teilen

Herr und Frau Schweizer werden immer älter – und möchten ihren Lebensabend möglichst im eigenen Dorf verbringen. So beschäftigen sich denn viele Gemeinden rund um St. Gallen derzeit mit dem Thema Alterswohnen. Mörschwil plant ein Alters- und Pflegeheim mit 55 Plätzen und 5 betreuten Alterswohnungen für rund 15 Millionen Franken. In Wittenbach soll der «Kappelhof» um 60 auf rund 160 Plätze erweitert werden. In Gossau sind das Regionale Pflegeheim sowie der «Espel» sanierungsbedürftig. Gleiches gilt für das Alters- und Pflegeheim Wiborada in Bernhardzell.

Gaiserwald plant je eine Pflegewohnung mit 25 Plätzen in Abtwil und 15 in Engelburg, dazu betreute Alterswohnungen. (cor)

Aktuelle Nachrichten