Eine Krippe aus Schnee vom Eisfeld

Die Weihnachtskrippe aus Schnee auf dem Gallusplatz gehört zur Weihnachtszeit wie der Christbaum auf dem Klosterplatz oder der Weihnachtsmarkt am Bohl. Heute zwischen 9 und etwa 18 Uhr entsteht sie unter Leitung von Eugen Brunner.

Drucken
Teilen
Eugen Brunner Baut mit Freunden die Schneekrippe auf dem Gallusplatz. (Bild: Michel Canonica)

Eugen Brunner Baut mit Freunden die Schneekrippe auf dem Gallusplatz. (Bild: Michel Canonica)

Die Weihnachtskrippe aus Schnee auf dem Gallusplatz gehört zur Weihnachtszeit wie der Christbaum auf dem Klosterplatz oder der Weihnachtsmarkt am Bohl. Heute zwischen 9 und etwa 18 Uhr entsteht sie unter Leitung von Eugen Brunner.

Können Sie die Krippe aus Schnee bei diesem milden Wetter bauen?

Ja, das ist möglich. Die hohen Temperaturen kommen uns sogar entgegen. Der Schnee klebt und hält besser, wenn es nicht zu kalt ist. Wir können die Figuren so besser formen. Dafür wird die Krippe wohl weniger lang auf dem Gallusplatz stehen, weil sie bei diesen Temperaturen schnell wieder schmilzt.

Weit und breit liegt kein Schnee. Wo nehmen Sie ihn her?

Der Schnee kommt tatsächlich aus St. Gallen. Das Eissportzentrum Lerchenfeld liefert ihn. Er entsteht beim Abhobeln des Eisfeldes. Die obersten zwei bis drei Millimeter werden dabei abgetragen. Seit einiger Zeit werden diese Reste für uns gesammelt. Insgesamt benötigen wir etwa zwanzig Tonnen Schnee, das sind zwei Lastwagenladungen.

Wie sieht die diesjährige Weihnachtskrippe aus?

Maria, Josef und das Jesuskind werden auf jeden Fall auf dem Gallusplatz stehen. Welche weiteren Figuren oder Tiere sonst noch zu sehen sein werden, ist noch offen. Ich mache mir im Vorfeld zwar Gedanken zum Aussehen der Krippe, viele Ideen entstehen aber spontan, während der Aufbauarbeiten.

Wer verarbeitet den vielen Schnee?

Das sind ein halbes Dutzend Leute aus meinem Freundeskreis und keine bildenden Künstler. Immer wieder sprechen mich Leute unter dem Jahr auf die Schneekrippe an und fragen, ob sie helfen können.

Was bedeutet Ihnen die Krippe?

Das Schaufeln vor Heiligabend ist für mich zu einem festen Weihnachtsritual geworden. Ein wenig komisch komme ich mir jedoch schon vor, bei diesem Wetter etwas aus Schnee zu bauen. Die Weihnachtsstimmung fehlt deshalb noch, aber das wird sich heute ändern. (ruf)

Aktuelle Nachrichten