Eine Kiste voll mit Telefonnotizen

FLAWIL. Im Ortsmuseum Flawil sind zurzeit Briefköpfe und Logos von Flawiler Firmen ausgestellt. Sie zeugen vom lebendigen wirtschaftlichen Leben des Ortes über Jahrzehnte hinweg. An diesem Samstagnachmittag hat das Ortsmuseum wieder geöffnet.

Drucken
Teilen

FLAWIL. Im Ortsmuseum Flawil sind zurzeit Briefköpfe und Logos von Flawiler Firmen ausgestellt. Sie zeugen vom lebendigen wirtschaftlichen Leben des Ortes über Jahrzehnte hinweg. An diesem Samstagnachmittag hat das Ortsmuseum wieder geöffnet.

Die Ausstellung im Lindengutsaal zeigt nebst der umfangreichen Dokumentation ganzer Firmendynastien auch einige liebevoll arrangierte Büroausstattungen von damals. Wie etwa eine alte Continental-Schreibmaschine oder ein Rechnungsbuch. Daneben steht der Vorläufer des Taschenrechners sowie ein fein säuberlich verschnürter Stapel Telefonnotizen von 1963, geschrieben auf der Rückseite alter Briefumschläge. «Von solchen Telefonnotizen haben wir eine ganze Kiste voll», erzählt Urs Schärli, Präsident des Ortsmuseums Lindengut. Die Ausstellung wurde aus dem immensen Bestand von Ernst Siegenthaler zusammengestellt. (red.)