Vielen Dank für Ihre Registrierung. Sie haben den Aktivierungslink für Ihr Benutzerkonto per E-Mail erhalten.

Vielen Dank für Ihre Anmeldung.

Vielen Dank für Ihre Bestellung. Wir wünschen Ihnen viel Spass beim Lesen.

Ein wirklich Linker und ein Promi

Der Club 2000 des TSV St. Otmar zählt 411 Gönner, die jedes Jahr pro Kopf 2000 Franken locker machen für den Handballverein – und für das eigene Business und das Networking. Der Club 2000 ist aktiv und sein Präsident Patrick Stach bestrebt, den Mitgliedern etwas zu bieten.

Der Club 2000 des TSV St. Otmar zählt 411 Gönner, die jedes Jahr pro Kopf 2000 Franken locker machen für den Handballverein – und für das eigene Business und das Networking. Der Club 2000 ist aktiv und sein Präsident Patrick Stach bestrebt, den Mitgliedern etwas zu bieten. Am Mittwochabend lud der St. Galler Rechtsanwalt Gregor Gysi (Bild), seines Zeichens deutscher Bundestagsabgeordneter der Partei Die Linke, ins Hotel Radisson ein, um vor dem Club 2000 einen Vortrag zu halten. Rund 200 unternehmerisch tätige Clubmitglieder in Chefpositionen folgten Stachs Einladung und haben den Worten des linken Politikers gelauscht. Am nächsten Morgen sagte Gysi im Taxi vom «Radisson» zum Bahnhof, er habe leider nicht viel gesehen von St. Gallen. Dabei sei die Altstadt «grossartig», wie ihm zugetragen worden sei. Auf dem Weg zum Hotel sei ihm aber etwas aufgefallen: der «Hogar Espanol». Der wirke «ein wenig heruntergekommen», sagte Gysi. Sein Zug zum Flughafen fuhr mit leichter Verspätung los, wegen einer «Türstörung». Die Durchsage im Zug dürfte beim erprobten Bahnreisenden Gysi den Reflex ausgelöst haben: «Was sind das für Problemchen?» (dwi) ? THEMA 3

*

«Der Mann für die grossen Musicals»: Was am Broadway oder im Londoner East End Andrew Lloyd Webber ist, ist in der Schweiz Roman Riklin (Bild). Diesen Titel verleiht ihm die People-Sendung «Glanz und Gloria» von SRF in einem gestern ausgestrahlten Beitrag. Die Musicals aus der Feder des St. Galler Autors und Komponisten sind Kassenschlager. «Ewigi Liebi» ist das erfolgreichste Schweizer Musical überhaupt und «Mein Name ist Eugen», das vor einem Monat in Zürich Premiere feierte, wurde soeben bis Mitte Jahr verlängert. Sein erstes Musical hat Riklin, der auch als Mitglied des Trios Heiz de Specht bekannt ist, seiner Tochter zu verdanken: Wie er im Beitrag erzählt, entwickelte sich «Alfonsa di Monsa» aus einer Gute-Nacht-Geschichte, die er der damals 6-Jährigen vorlas und mit Liedern ergänzte. Wer braucht denn schon den Broadway, wenn er im Kinderzimmer der Grösste ist? (dag)

Reflexe-Interview: Roman Riklin, Komponist und Musiker Restaurant National Stadthausstrasse 24, 8400 Winterthur (Bild: Michel Canonica (Michel Canonica))

Reflexe-Interview: Roman Riklin, Komponist und Musiker Restaurant National Stadthausstrasse 24, 8400 Winterthur (Bild: Michel Canonica (Michel Canonica))

Merkliste

Hier speichern Sie interessante Artikel, um sie später zu lesen.

  • Legen Sie Ihr persönliches Archiv an.
  • Finden Sie gespeicherte Artikel schnell und einfach.
  • Lesen Sie Ihre Artikel auf allen Geräten.