Ein weitsichtiger Unternehmer

Hans Henry Zollikofer, der frühere Inhaber der Zollikofer/Tagblatt AG, ist im Alter von 82 Jahren verstorben. Er wird auch als Kulturförderer in Erinnerung bleiben.

Kurt Ringer
Merken
Drucken
Teilen
Hans Henry Zollikofer, 20.4.1931 – 1.2.2013 (Archivbild: Rainer Bolliger)

Hans Henry Zollikofer, 20.4.1931 – 1.2.2013 (Archivbild: Rainer Bolliger)

ST. GALLEN. Hans Zollikofer trat bereits mit zwanzig Jahren in siebter Generation in das traditionsreiche Druckereiunternehmen ein und übernahm verschiedene Aufgaben in der Administration und im Betrieb. Prägend waren für ihn auch seine Aufenthalte in grossen Verlagsunternehmen in Deutschland, Frankreich und in den USA.

Mit den erworbenen Kenntnissen war er bestens vorbereitet, um zunehmend leitende Aufgaben übernehmen zu können. Dazu gehörte die Planung und Realisierung eines Neubaus an der Fürstenlandstrasse; ein architektonisch markantes Werk, das auch in Fachkreisen weitherum Beachtung fand und das rasant wachsende Geschäftsvolumen in den folgenden Jahrzehnten ermöglichte.

Anfang der Siebzigerjahre übernahm Hans Zollikofer die Gesamtleitung des Unternehmens und vorübergehend auch die Leitung der Chefredaktion des St. Galler Tagblatts. Sein verlegerisches Ziel war die Erhaltung einer starken ostschweizerischen Zeitungsgruppe; ein Vorhaben, das er über viele Jahre durch den Aufbau eines regionalen Kopfblattsystems erfolgreich umsetzte.

Pressekonzentration

Schon früh hat Hans Zollikofer den Strukturwandel und die damit verbundene Pressekonzentration vorausgesehen und seinen schrittweisen Rückzug als Eigentümer vorbereitet.

Gegen Ende der Siebzigerjahre traten auswärtige Grossverlage an ihn heran, um das St. Galler Tagblatt und die Druckerei zu übernehmen. Trotz verlockender Angebote war Hans Zollikofer sich seiner regionalen und politischen Herkunft bewusst und ermöglichte einem Kreis von ostschweizerischen Firmen und privaten Investoren die Gründung der Freien Presse Holding (FPH). Diese beteiligte sich an der Zollikofer AG und ermöglichte auch die Übernahme der Mehrheit der Zollikofer AG durch die Neue Zürcher Zeitung im Jahr 1990.

Kulturelles Engagement

Nach dem Ausscheiden aus dem Unternehmen konnte Hans Zollikofer seine kulturellen und künstlerischen Interessen pflegen und zum Tragen bringen. Ein Markstein war sicher die Initiative zur Gründung der Stiftung Musik und Theater. Dabei ging es ihm vor allem um die finanzielle Unterstützung der bedeutenden St. Galler Kulturinstitutionen Theater und Konzert. Mit grossem Engagement gelang es Hans Zollikofer, kulturbewusste Firmen und Private zur Zeichnung von Stiftungskapital zu gewinnen, aus dessen Erträgen kulturelle Aktivitäten gefördert werden.

Mit dem Hinschied von Hans Zollikofer hat uns ein weitsichtiger Unternehmer mit sozialem Verantwortungsbewusstsein verlassen. Alle, die ihn kannten und mit ihm zusammenarbeiten durften, werden ihn als entschlussfreudigen und grosszügigen Chef in Erinnerung behalten.

Kurt Ringer war während vieler Jahre Mitglied der Geschäftsleitung von Zollikofer/Tagblatt AG.