Vielen Dank für Ihre Registrierung. Sie haben jetzt den Aktivierungslink für Ihr Benutzerkonto per E-Mail erhalten.

Vielen Dank für Ihre Anmeldung.

Ihr Konto ist aktiviert. Wir wünschen Ihnen viel Lesevergnügen.

Vielen Dank für Ihre Bestellung. Wir wünschen Ihnen viel Lesevergnügen.

Ein Stück voller witziger Szenen

RORSCHACH. Das Märlitheater erntet in der ausverkauften Aula auf Mariaberg begeisterten Applaus von gross und klein. Zwei weitere Aufführungen folgen hier morgen Mittwoch und nächsten Sonntag.
Peter Beerli
Alle fürs Glückskind: Beim Märlitheater Rorschach wirken auch dieses Jahr Erwachsene und Kinder gemeinsam. (Bild: Urs Bosshard)

Alle fürs Glückskind: Beim Märlitheater Rorschach wirken auch dieses Jahr Erwachsene und Kinder gemeinsam. (Bild: Urs Bosshard)

Das Märchen «Der Teufel mit den drei goldenen Haaren» erzählt wunderschön, wie selbst Räuber und des Teufels Grossmutter dem bedrohten Glückskind auf dem Weg zum Erfolg helfen. Beatrice Mock, Cornelia Truniger-Thür und Daniela Dudler haben das Märchen für das Märlitheater Rorschach in ein Theaterstück verwandelt. Sie liessen dabei kaum eine Gelegenheit aus, die acht Frauen und zwölf Kinder teils gleich in mehreren Rollen auftreten zu lassen.

Liebevoll gestaltete Kostüme

Durch die ganze Geschichte begleiten Fische in den die Wellen des Flusses andeutenden Tüchern. Die Tänze dazu spielt Pianistin Margaretha Lendi mit ihrer bekannten Improvisationsfähigkeit. Schon nach den ersten Minuten bewundern nicht allein die Kinder die Kostüme. Kathi Zünd schenkte den Kleidern aller Schauspielerinnen und Schauspieler von den kleinen Kröten und Mäusen bis zum geheimnisvollen Fährmann und dem Teufel die gleich liebevolle Sorgfalt. Laufend wird auch das Bühnenbild der Geschichte angepasst, ohne dass es dadurch zum Unterbruch kommt.

Die Fische beobachten, wie der König das kleine Wesen ohne Flossen aussetzt, wie es Jahre lang dem Müller Glück bringt. Dann taucht wieder der alte König auf, schickt das Glückskind mit dem bösen Brief zur Königin.

Sprechrollen auch für Kinder

Kinder übernehmen die Rollen der Räuber. Sie tauschen den Brief aus, verhelfen dem Glückskind zum ersten Auftritt am Hof.

Es ist eines der Merkmale der diesjährigen Aufführung, dass Regisseurin Christa Furrer den Kindern viele Sprechrolle anvertraut. Sie ergänzen die von den Frauen auch dieses Jahr ausdrucksstark gespielten Charakterrollen durch heitere Unbeschwertheit. Dank Verstärkern sind auch die Stimmen der Mädchen und Buben gut hörbar.

Am Hof ist nur die gemütlich teetrinkende Königin mit den Dienern zu Hause. Als ihr Mann zurückkehrt, soll das Glückskind des Teufels drei goldene Haare holen. Satans burschikoser Auftritt macht keinem der Kinder Angst, zumal es seiner Grossmutter mit allerlei Zauber gelingt, ihm beim Massieren Antworten auf die Fragen des Glückskindes zu entlocken und die goldenen Haare auszuzupfen. Die letzte Aufgabe ist gelöst. Das Glückskind ist König.

Merkliste

Hier speichern Sie interessante Artikel, um sie später zu lesen.

  • Legen Sie Ihr persönliches Archiv an.
  • Finden Sie gespeicherte Artikel schnell und einfach.
  • Lesen Sie Ihre Artikel auf allen Geräten.