Ein Stück Fasnachtsgeschichte

ST.GALLEN. Von 1958 bis 2000 war er fester Bestandteil der Stadtsanktgaller Fasnacht, der Mohrenball. Traditionellerweise fand er im Hotel Ekkehard, ausnahmsweise in der Endphase in der Olma-Halle 1 statt.

Drucken
Bild: Gallus Kappler

Bild: Gallus Kappler

St.Gallen. Von 1958 bis 2000 war er fester Bestandteil der Stadtsanktgaller Fasnacht, der Mohrenball. Traditionellerweise fand er im Hotel Ekkehard, ausnahmsweise in der Endphase in der Olma-Halle 1 statt. In den Glanzzeiten zog er bis zu 1500 Besucherinnen und Besucher an. In den 1990er-Jahren begann der Ball aber unter Publikumsschwund zu leiden, was ihm letztlich 2001 das Lebenslicht ausblies.

Im Februar 2008 löste sich dann auch das Mohrenkomitee, das den Anlass jeweils organisiert hatte, offiziell auf.

Doch wie das so ist: Einen Anlass kann man aufgeben, ein OK auflösen, die Erinnerungen an durchfeierte Nächte im ehemaligen «Ekkehard» leben bei den Beteiligten weiter. Wehmut mischt sich in diese Erinnerungen offensichtlich bei jenen, die den Mohrenball jahrelang durchgeführt haben. Die Ehemaligen des Mohrenkomitees haben sich heuer am 11.11. wieder einmal getroffen.

Enthüllt wurde dabei «das Plakat der Plakate»: Der ehemalige Obermohr Gallus Kappler hat darauf die Motive der Mohrenball-Plakate von 1965 bis 1999 zusammengeführt. (vre)

Aktuelle Nachrichten