Ein Spiel der vergebenen Chancen

Der FC Goldach verliert auch sein drittes Rückrundenspiel in der 2. Liga. Bei der 0:1-Heimniederlage reicht den Gästen aus Winkeln eine starke halbe Stunde, um alle Punkte mitzunehmen. Goldach rutscht so noch tiefer in den Abstiegskampf.

Bernhard Eugster
Drucken
Teilen
Goldachs Sven Messmer (links) ist vor dem Winkler Torschützen Luca Rölli am Ball. (Bild: Hanspeter Schiess)

Goldachs Sven Messmer (links) ist vor dem Winkler Torschützen Luca Rölli am Ball. (Bild: Hanspeter Schiess)

FUSSBALL. Bei der Partie gegen Winkeln konnte Goldach-Trainer René Brandenberger auf seine Bestformation zählen. Nur der Langzeitverletzte Matthias Hanselmann stand nicht zur Verfügung. Erstmals mit dabei war Neuzugang Mike Renz, der sein Début im Dress der Goldacher gab. Renz zeigte im Spiel, dass er eine Verstärkung für das Team ist.

Goldach startete sehr konzentriert in die Partie und wirkte in den Zweikämpfen deutlich entschlossener als die Gäste. Diese beschwerten sich dann auch regelmässig beim Schiedsrichter über die harte und bissige Gangart der Goldacher. Bis zur ersten nennenswerten Chance dauerte es rund eine Viertelstunde. Ein Schuss von Robin Jung konnte vom Winkeln-Goalie pariert werden. Beim daraus resultierenden Eckball kam Cornel Eberle zu einem Schuss aus vielversprechender Position, aber auch er konnte den Führungstreffer nicht bewerkstelligen.

Viele Chancen, aber kein Tor

Immer wieder sorgte Rico Meister mit seiner Schnelligkeit für Gefahr. Pascal Keller nach einem Durcheinander in Winkelns Abwehr und Sven Messmer nach einem schön vorgetragenen Angriff über die Seite brachten ebenfalls nichts Zählbares zustande. Winkeln agierte ausschliesslich mit weiten Bällen, die aber für die Defensive von Goldach um Slobodan Kostic kein Problem darstellten. Kurz vor der Pause kamen die Gäste zu einem Freistoss von der Strafraumgrenze. Winkeln gelang es aber nicht, aus der vielversprechenden Position Gefahr zu erzeugen. Im Gegenzug die nächste schöne Kombination des Heimteams, doch Lorin Hüttenmosers Abschlussversuch glich einer Rückgabe an den Goalie. So ging es torlos in die Pause – sehr zum Ärger der Goldacher, die ein deutliches Chancenplus verzeichneten.

Unglückliches Gegentor

Winkelns abtretender Trainer Jack Hörler muss in der Pause die richtigen Worte gefunden haben, denn seine Mannschaft startete deutlich besser in die zweite Halbzeit. Goldach hingegen hatte Mühe im Spielaufbau. Nach Ablauf einer guten Stunde setzen sich die Gäste am Flügel durch. Luca Di Benedetto lenkte eine Hereingabe an den eigenen Pfosten und Luca Rölli hatte keine Mühe, den Abpraller zum 1:0 für Winkeln im Tor unterzubringen. In der Schlussviertelstunde kam Goldach nochmals besser ins Spiel. Kurz vor Schluss hatte es die grosse Chance, doch noch einen Punkt zu holen. Dominic Brandenberger zog allein auf das Tor, wurde aber abgedrängt. Den Nachschuss von Messmer blockten die Winkler ab – es blieb beim 0:1. Aufgrund von Siegen der direkten Konkurrenten steckt Goldach nun im Abstiegssumpf.