Vielen Dank für Ihre Registrierung. Sie haben den Aktivierungslink für Ihr Benutzerkonto per E-Mail erhalten.

Vielen Dank für Ihre Anmeldung.

Vielen Dank für Ihre Bestellung. Wir wünschen Ihnen viel Spass beim Lesen.

«Ein Sommer der Kolonnen»

Die HV der TCS-Regionalgruppe Rorschach-Rheintal stand im Zeichen der Verkehrssicherheit. Der TCS will sich in die Mobilitätsstrategie einbringen.

RORSCHACH/RHEINTAL. Die stetige Verkehrszunahme im Rheintal, eine schleppende Sanierung der A1, die zeitweilige Schliessung der Rheinbrücke Au-Lustenau – die Befürchtung von Präsident Michael Schöbi eines Verkehrschaos im Rheintal ist nicht von der Hand zu weisen. Die Hauptversammlung der TCS Regionalgruppe Rorschach-Rheintal in Widnau stand denn auch im Zeichen der Verkehrssicherheit im Rheintal.

An Meinungsbildung beteiligen

Jammern sei aber nicht das richtige Rezept, erklärte der Präsident und kündigte an, dass sich der TCS aktiv in die «Mobilitätsstrategie St. Galler Rheintal» einbringen werde. «Der motorisierte Individualverkehr darf bei der Neuordnung der Verkehrswege im Rheintal nicht zu kurz kommen», betonte Schöbi. Jede Verkehrsart habe ihren Platz und ihre Berechtigung, es brauche ein vernünftiges Miteinander. An erster Stelle stehe aber die Sicherheit im Verkehr. In diesem Sinne will sich der TCS am Meinungsbildungsprozess beteiligen. In seinem Jahresbericht blickte der Präsident auf die Aktivitäten zurück. Die Radfahrerprüfungen wurden zusammen mit der Kantonspolizei durchgeführt und von rund 1200 Viertklässlern besucht. Auch die beliebte Aktion für Kindergärtler und Erstklässler der Abgabe von Leuchtgürteln wurde fortgesetzt. Die Lichtkontrollen, die jeweils im Herbst zusammen mit der Kantonspolizei und lokalen Garagen durchgeführt werden, tragen ebenfalls zur Verkehrssicherheit bei, ebenso wie die gut besuchten Fahrkurse.

Yvon Strässle-Hotz neu gewählt

Die Vereinsrechnung schloss mit einem Überschuss von 5824 Franken. Dieser wurde ins Vereinsvermögen übertragen, so dass dieses per Ende Jahr fast 39 000 Franken beträgt. Im Budget wird mit einem Verlust von 5200 Franken gerechnet. Rechnung, Budget und Jahresprogramm wurden genehmigt. Obwohl der statutarische Mindestbestand erfüllt ist, schlug der Präsident mit Yvon Strässle-Hotz eine Kommunikations- und Marketingfachfrau zur Wahl vor. Die 34-Jährige wurde von den über 200 anwesenden Mitgliedern gewählt und wird den Vorstand im Bereich Werbung, Kommunikation ergänzen. (pd/lim)

Merkliste

Hier speichern Sie interessante Artikel, um sie später zu lesen.

  • Legen Sie Ihr persönliches Archiv an.
  • Finden Sie gespeicherte Artikel schnell und einfach.
  • Lesen Sie Ihre Artikel auf allen Geräten.