Ein «sensationeller» Konzertort

Die kulturelle Nutzung des Gallusplatzes ist nach wie vor relativ flau. Ein vorgestern durchgeführtes Konzert zeigt aber, wie gut sich der Platz für solche Veranstaltungen eignen würde.

Drucken
Teilen
Der Gallusplatz macht auch am St. Galler Fest eine gute Falle. (Archivbild: Urs Jaudas)

Der Gallusplatz macht auch am St. Galler Fest eine gute Falle. (Archivbild: Urs Jaudas)

Raclette, Bier, Musik und ein gut gelauntes Publikum: Am Donnerstagabend fand auf dem Gallusplatz ein Konzert mit drei Musikgruppen statt. Der Freiluftanlass, zu dem die Grabenhalle und der Quartierverein Gallusplatz eingeladen hatten, zog Hunderte Gäste an. Dass mehr Besucher als erwartet erschienen waren, kann am guten Wetter gelegen haben, aber auch an der Atmosphäre auf dem Gallusplatz.

Mehr Belebung erwünscht

«Der Gallusplatz bietet sich für solche Anlässe geradezu an. Er ist ein sensationeller Veranstaltungsort», sagt Heinz Indermaur, Direktionssekretär Soziales und Sicherheit. Er habe selber dem Konzert beigewohnt und sei von der Atmosphäre angetan gewesen. Doch trotz toller Umgebung finden solche Anlässe auf dem Gallusplatz relativ selten statt: «Es gibt wenig Anfragen. Pro Jahr werden nur ein, zwei Events bewilligt», sagt Dionys Widmer, Pressesprecher der Stadtpolizei. Die noch flaue Nutzung des Platzes könnte daher rühren, dass die Stadt keine aktive Förderung betreibt: «Eine regere Belebung des Platzes ist zwar erwünscht, Werbung für den Platz machen wir aber nicht», sagt Heinz Indermaur. Veranstalter mit Stadtsanktgaller Bezug hätten aber die Möglichkeit, der Polizei ein Konzept vorzulegen und eine Bewilligung zu verlangen. Die Regeln zur Belegung seien festgelegt und im Internet einsehbar.

Bis zu 29 Konzerte möglich

Dem Reglement ist zu entnehmen, dass jährlich bis zu 29 Veranstaltungen mit Livemusik möglich wären. Die Lautstärke ist für die Anlässe begrenzt auf 93 respektive auf 90 Dezibel. Und länger als bis 24 Uhr dürfen keine Konzerte dauern.

In diesem Rahmen fand auch das Grabenhalle-Konzert vom Donnerstagabend statt: Die Musik spielte bis 23 Uhr, die Festwirtschaft wurde bis 24 Uhr geführt. (ses)

Aktuelle Nachrichten