Ein Laufevent, besonders auch für die Kinder

In genau einer Woche, am 5. Dezember, wird der 28. Gossauer Weihnachtslauf durchgeführt. OK-Präsident Pitsch Bernhardsgrütter sagt, weshalb trockenes Wetter besser ist und was sich dieses Mal ändert. Sind Sie zufrieden mit der Anzahl Anmeldungen, die es bereits gegeben hat?

Drucken
Teilen
Pitsch Bernhardsgrütter OK-Präsident Gossauer Weihnachtslauf (Bild: pd)

Pitsch Bernhardsgrütter OK-Präsident Gossauer Weihnachtslauf (Bild: pd)

In genau einer Woche, am 5. Dezember, wird der 28. Gossauer Weihnachtslauf durchgeführt. OK-Präsident Pitsch Bernhardsgrütter sagt, weshalb trockenes Wetter besser ist und was sich dieses Mal ändert.

Sind Sie zufrieden mit der Anzahl Anmeldungen, die es bereits gegeben hat?

Sehr sogar. Bislang haben sich 2800 Läuferinnen und Läufer angemeldet. Diese Zahl ist in etwa vergleichbar mit den vergangenen Jahren. Wenn sich jetzt noch etwa 400 weitere anmelden, dann wäre das ideal.

Dann ist es also nicht das Ziel, den Rekord von 2007 mit 3781 Läufern zu knacken?

Über 3000 Teilnehmer sollten es schon sein. Im Grunde genommen ist die Anzahl Läufer aber nicht so aussagekräftig. Vielmehr geht es uns darum, einen Anlass für den Breitensport auf die Beine zu stellen. Unser Ziel ist es, die Freude am Laufen weiterzugeben. Mit dem Grundgedanken, einen Beitrag zur Jugendförderung zu leisten. Auch dieses Mal laufen wieder über 2000 Kinder mit.

Am Lauftag soll es laut Wetterbericht anscheinend schneien.

Natürlich sind trockene Strassen optimaler, auch wegen der Rutschgefahr. Problematisch ist Schnee oder Regen aber nicht.

Was ist bei dieser Durchführung neu?

Wir haben die Zeitmessung mit Einweg-Chips weiter modernisiert. Die Laufzeit wird nun vierfach erfasst. Zudem läuft Selina Büchel wieder mit, was uns sehr freut. Im vergangenen Jahr war sie offizieller Ehrengast. Aus Sicherheitsgründen haben sich die Rollstuhl- und Handbiker leider entschieden, nicht mehr teilzunehmen. (ad)