Ein krasses Missverhältnis

Leserbriefe

Dieter Fröhlich
Drucken
Teilen

Unsere Stadtschulen befinden sich zumindest zum Teil in einem beschämenden Zustand. Die Turnhallen sind komplett veraltet, die Garderoben entsprechen den 1950er-Jahren, die Heizungen können kalten Wintertagen nichts entgegenhalten, die Fassaden werden nicht gestrichen, die Grünflachen rund um die Schulanlagen sind ungepflegt und so weiter.

Demgegenüber werden unsere Quartierstrassen mit einem finanziellen Riesenaufwand pingelig exakt renoviert. Da werden die Randsteine millimetergenau ausgemessen, die Strassenbeläge mehrschichtig ausgelegt und so weiter.

Wir haben hier ein Missverhältnis im Einsatz unserer üppig sprudelnden Steuergelder. Was ist denn eigentlich wichtiger? Funktionsfähige Schulen für unsere Kinder und deren Zukunft oder Quartierstrassen in höchster Ingenieur- und Design-Vollendung? Das Stadt­parlament sollte sich diesem Missverhältnis dringendst annehmen und der städtischen Exekutive die hier nötigen Vorgaben machen.

Dieter Fröhlich

Dufourstrasse 118, 9000 St. Gallen