Ein Kinderrecht als Skulptur

Die St. Gallerin Esther Uhland präsentiert am Montag, 18 bis 20 Uhr, in den Räumen der Rheinspringen GmbH an der St. Leonhard-Strasse 122 ihre künstlerische Interpretation eines der Rechte der UNO-Kinderrechtskonvention.

Drucken
Teilen

Die St. Gallerin Esther Uhland präsentiert am Montag, 18 bis 20 Uhr, in den Räumen der Rheinspringen GmbH an der St. Leonhard-Strasse 122 ihre künstlerische Interpretation eines der Rechte der UNO-Kinderrechtskonvention. Sie stellt das «Recht auf Betreuung bei Behinderung» in einer Gipsskulptur dar. Für die Skulptur standen gemäss Mitteilung ein sehbehindertes Mädchen und ihr Vater Modell. Uhlands künstlerische Umsetzung ist die neunte Aktion in der 12teiligen Reihe «Kinderrechte im Fokus der Kunst» des Vereins Kinderschutz Ostschweiz. (pd)

Aktuelle Nachrichten