«Ein grossartiges Erlebnis»

Der Gossauer Marius Strässle ist mit seiner Band BluePearl kürzlich bei «The Dome 64» in Bremen aufgetreten. Und hat dort seine ersten Autogramme verteilt.

Drucken
Teilen
Marius Strässle Drummer und Pianist der Band BluePearl (Bild: Quelle)

Marius Strässle Drummer und Pianist der Band BluePearl (Bild: Quelle)

Herr Strässle, wie fühlt es sich an, mit Superstars wie Rita Ora oder DJ Ötzi auf der Bühne zu stehen?

Marius Strässle: Es ist grossartig, dass wir als junge Ostschweizer Band die Bühne von «The Dome 64» gemeinsam mit internationalen Stars teilen durften. Für uns steht aber das Publikum im Fokus. Wie andere Künstler versuchen auch wir bei unseren Auftritten dem Besucher eine gute Zeit zu bereiten. Ich denke, das ist uns bei «The Dome» gut gelungen.

Wie ist es zu Eurem Auftritt gekommen?

Strässle: Die Hauptsponsoren der Show ermöglichen jungen Bands, ihre Musikvideos auf das «The Dome»-Onlineportal zu stellen. Auch wir haben uns auf einen Startplatz beworben. Eine Jury wählte anschliessend fünf Künstler aus, die durch das Online-Auswahlverfahren vom Publikum ausgewählt wurden. Wir freuen uns, dass unsere Fans so zahlreich für uns gestimmt haben und wir diesen Wettbewerb schliesslich für uns entscheiden konnten.

Wie habt Ihr erfahren, dass Ihr dabei seid?

Strässle: Zwei Wochen vor der grossen Show erfuhren wir per E-Mail, dass wir die Abstimmung gewonnen haben und an dieser riesigen Veranstaltung unsere aktuelle Single «Welcome Back To The Show» spielen dürfen.

Was passiert hinter den Kulissen bei «The Dome»?

Strässle: Eine solche Show ist gut organisiert und der Zeitplan ist sehr straff. Rund um die Uhr wurden wir von Betreuern bestens umsorgt. Und wir hatten auch die Gelegenheit, mit anderen Künstlern über unsere Musik und neue Projekte zu sprechen. So unterhielten wir uns zum Beispiel mehrere Stunden mit unserem Garderobennachbarn DJ Ötzi.

Habt Ihr Autogramme erhalten oder auch welche gegeben?

Strässle: Hinter der Bühne begegneten wir vielen internationalen Grössen aus dem Showgeschäft. Dabei entstanden spontan auch einige Erinnerungsfotos. Zudem durften wir auf dem roten Teppich selbst einige Autogramme an neugewonnene Fans geben, denen unsere Musik gut gefällt. Das war natürlich toll.

Von der Ostschweizer Band zu Superstars. Was bedeutet der Auftritt für Euch?

Strässle: In erster Linie sind wir den Menschen dankbar, die uns unterstützt haben. Dank ihnen durften wir an diesem Grossanlass dabei sein. Wir freuen uns auf die kommende Zeit und gehen motiviert unseren musikalischen Weg. Wir bleiben aber auf dem Boden und machen das, was wir am liebsten machen: Musik.

Wie sieht dieser Weg aus?

Strässle: Mit «The Dome 64» schliessen wir ein phantastisches Jahr ab – unter anderem mit Konzerten auf der viva.tv-Bühne, an der Internationalen Funkausstellung in Berlin oder am Open Air Gampel. In den kommenden Wochen werden wir die Tourplanung 2013 in Angriff nehmen und freuen uns auf ein energiegeladenes Publikum.

Interview: Daniela Walter

Aktuelle Nachrichten