Ein geschenkter Freitag

«Unser Geschäft bleibt am Kinderfest geschlossen» – so oder ähnlich lauten derzeit die Aushänge vieler Läden in der Innenstadt. Ob sie heute öffnen oder nicht, entscheiden die Betreiber der Geschäfte selber. Die Rechtslage ist klar: Der Kinderfesttag ist kein gesetzlicher Feiertag.

Merken
Drucken
Teilen

«Unser Geschäft bleibt am Kinderfest geschlossen» – so oder ähnlich lauten derzeit die Aushänge vieler Läden in der Innenstadt. Ob sie heute öffnen oder nicht, entscheiden die Betreiber der Geschäfte selber. Die Rechtslage ist klar: Der Kinderfesttag ist kein gesetzlicher Feiertag.

So schreibt es auch die Vereinigung Pro City St. Gallen in einer Mitteilung: Das Kinderfest sei «Festtag, nicht Feiertag», heisst es in einem Schreiben, das gestern an alle Mitglieder der Detailhändler- und Gewerbe-Vereinigung ging. Verbunden mit klaren Worten: «Wir empfehlen unseren Mitgliedern in der Innenstadt, ihr Geschäft geschlossen zu halten.» Es habe Tradition, dass in St. Gallen verankerte Läden und Büros geschlossen bleiben. «Viele Arbeitgeberinnen und Arbeitgeber in der Stadt tragen mit diesem geschenkten Freitag dazu bei, dass das Kinderfest zum Erfolg wird.»

Auch Coop schloss in den vergangenen Jahren jeweils seine innerstädtischen Filialen am Bohl und an der Neugasse. Heute ist der Supermarkt an der Neugasse aber zum ersten Mal am Kinderfest geöffnet. «Wir sehen noch Potenzial, schliesslich bieten wir während des Umzugs eine Verpflegungsmöglichkeit», sagt Markus Brunner von der Coop-Verkaufsregion Ostschweiz. Die Migros schliesst wie gewohnt ihre zentralen Filialen am Neumarkt und Spisertor; die restlichen bleiben geöffnet. (rbe)