Ein Gegner auf Augenhöhe

Morgen um 19 Uhr empfängt das NLB-Team Waldkirch-St. Gallen Frauenfeld. Beide Teams haben 20 Punkte auf dem Konto, die Thurgauerinnen belegen damit den zweiten, die St. Gallerinnen den dritten Rang. Beide Teams haben unterschiedliche Stärken.

Merken
Drucken
Teilen

Morgen um 19 Uhr empfängt das NLB-Team Waldkirch-St. Gallen Frauenfeld. Beide Teams haben 20 Punkte auf dem Konto, die Thurgauerinnen belegen damit den zweiten, die St. Gallerinnen den dritten Rang. Beide Teams haben unterschiedliche Stärken. Frauenfeld gehört mit 60 Toren zu den treffsichersten Teams in der zweithöchsten Liga. Waldkirch-St. Gallen dagegen ist mit nur 38 Gegentoren die defensiv stärkste Equipe. «Ich denke, es wird ein hartumkämpftes Spiel», sagt Waldkirchs Trainer Markus Riesen. Mit Natalie Schürpf fehlt den Ostschweizern zudem die Topskorerin. «Dies ist zwar schmerzhaft», sagt Riesen. «Aber da wir dieses Jahr ein gutes Team haben, können wir diesen Verlust verkraften.» (rba)