Ein Gedicht als Antwort auf ein Kunstwerk

Ansichten

Christoph Keller
Merken
Drucken
Teilen

Ich reiche hiermit

inoffiziell Klage gegen

Herrn Geier

Josef

Künstler

und jene

die sein Werk «Das Buch»

in Auftrag gegeben haben

wegen Diskriminierung ein

Herr Geier präsentiert

in seinem «Buch»

14 Stufen

die vom Dunkeln

ins Licht führen

aber ins Licht lässt

Herr Geier nur die

die Treppen steigen können

alle andern bleiben

in seiner Vision

im Dunkeln

fast hätte ich gesagt

in der Kirche

war das schon immer

so

aber das stimmt gar nicht

mehr

selbst die Kirchen

selbst die evangelische

die so stolz auf dieses Werk ist

hat doch längst ihre Pforten

berampt

Die Via Dolorosa?

Asphaltiert!

Jakobs Leiter?

Heute eine Rampe!

Der Turm zu Babel?

Mit einem Fahrstuhl versehen!

Mariae Himmelfahrt?

Hydraulisch!

Herr Geiers Werk aber

spricht einzig

die unmissverständliche

Sprache der Stufen

daher Herr Geier

Josef

Künstler

fordere ich Sie auf

ihr Werk «Das Buch»

im Namen des Buchs

der Bücher

auf das Sie sich beziehen

mit einer Rampe

von maximal

sechs Prozent Steigung

auszustatten

oder aber Ihr «Buch»

6 Meter hohe

22 Tonnen schwere

Diskriminierung

wieder abzubrechen

das sehen Sie doch ein

Herr Geier

Josef

Künstler

dass Menschen nicht mehr

in jene

die das Licht erblicken dürfen

und jene

die im Dunkeln bleiben müssen

eingeteilt werden können

das geht heute nicht mehr

das geht schon lange nicht mehr

das ist zu hoch

das ist zu schwer