Ein Café voller Überraschungen

Drei Frauen, ein Traum: Während andere Frauen in diesem Alter ihre Enkelkinder hüten, starten drei Frauen in Muolen nochmals durch. Mit dem Café Marktstübli.

Drucken
Teilen
Im «Marktstübli»: Rita Krapf, Lydia Studerus und Ruth Cozzio (von links). (Bild: Daniela Decurtins)

Im «Marktstübli»: Rita Krapf, Lydia Studerus und Ruth Cozzio (von links). (Bild: Daniela Decurtins)

MUOLEN. Lydia Studerus, Ruth Cozzio und Rita Krapf sitzen zusammen und sinnieren über ihre Zukunft. Die drei Single-Frauen aus Winden erkennen, dass sie einen gemeinsamen Traum haben. Nämlich den, ein eigenes Café zu eröffnen. Schnell finden sie ein geeignetes Lokal. Beim Bahnhof in Muolen steht die frühere Wartehalle leer. «Der perfekte Ort», sagen sie und machen sich auf, um diesen in ein gemütliches Café zu verwandeln.

Produkte aus der Region

Bereits morgen Samstag, um 8.30 Uhr, ist Eröffnung des Cafés Marktstübli. Für jeden Gast gibt es einen Gratiskaffee und ein Stück selbstgebackenen Kuchen. «Wir freuen uns sehr auf die neue Aufgabe», sagt Rita Krapf. Ihre Gäste wollen die Frauen in Zukunft mit Kaffee, Kuchen, Wein, Gipfeli und Sandwiches verköstigen. Auch Kaffee zum Mitnehmen sei im Angebot. Dieses besteht ausschliesslich aus regionalen Produkten. Nebst Möhl, Goba und Schützengarten wollen die Frauen auch den Dorfbeck berücksichtigen. Doch «nur» ein Café zu führen, das wäre den drei Powerfrauen zu wenig. Sie haben viele Ideen.

Jassen und Strickkurse

So wird es jeden Freitag einen Stricknachmittag geben. Am Dienstagnachmittag ist jeweils der Jass- und Spielnachmittag angesagt. Später sind verschiedene Workshops geplant. Strickkurse oder Kurse, um Salben, Seifen oder Tee selber herzustellen. Ausserdem sind neben dem Café ein kleines Geschenk-Lädeli eingerichtet sowie ein Kinderhort. «Mütter, die zum Coiffeur oder Einkaufen gehen, können ihr Kind während dieser Zeit vorbei- bringen.» Jedermann sei willkommen, und sei es nur, um einen Schwatz zu halten. (dad)

Aktuelle Nachrichten