Eggersrieter spenden 772 Päckli

Eggersriet. Astrid Eisenring vom Verein «Hoffnung für Kinder in Not» reiste an Weihnachten nach Kiew. Sie wollte sich davon überzeugen, dass die in der Region verpackten Weihnachtsgeschenke in den Kinderhäusern verteilt werden.

Drucken

Eggersriet. Astrid Eisenring vom Verein «Hoffnung für Kinder in Not» reiste an Weihnachten nach Kiew. Sie wollte sich davon überzeugen, dass die in der Region verpackten Weihnachtsgeschenke in den Kinderhäusern verteilt werden. Insgesamt fuhren zwei Sattelschlepper – beladen mit 2650 Päckli, Kleidern, Schuhen und Schulmöbeln der Pädagogischen Hochschule Rorschach – in die Ukraine.

Aktion auch im nächsten Jahr

«Ich bin sehr zufrieden mit der diesjährigen Hilfsaktion», sagt Astrid Eisenring. Besonders gefreut habe sie, dass in Eggersriet die stolze Summe von 772 Päckli zusammengekommen sei. Astrid Eisenring möchte die Weihnachtspäckli-Aktion für bedürftige Kinder in Osteuropa auch im nächsten Jahr wieder durchführen. Allerdings gebe es Änderungen: Der Verein organisiere neu zwei- bis dreimal im Jahr grosse Sammlungen in der Region und nicht mehr wie bisher jeden Montag und Donnerstagmorgen im Rorschacher Kornhaus. Der Raum sei baufällig und der Verein müsse sich einen neuen Lagerraum suchen.

Ferienzentrum am See

Nebst der Weihnachtspäckli-Aktion übernimmt der Verein neu Patenschaften für Kinder, Jugendliche, Familien und ältere Menschen. Sie sollen täglich eine warme Mahlzeit haben und eine Ausbildung machen können. Der Verein setzt sich auch dafür ein, dass sich Kinder aus Heimen und armen Familien in diesem Sommer in einem Ferienzentrum am See erholen können. «Viele Kinder haben gesundheitliche Probleme und brauchen Luftveränderung», sagt Astrid Eisenring. (lem)