Durch Malen die Vergangenheit bewältigen

Der Türke Ismail Kartal lebt seit 1997 als anerkannter Flüchtling in der Schweiz. Davor arbeitete er in der Türkei als Journalist und Illustrator. Seit er in der Schweiz lebt, gehört das Malen zu seinen Lieblingsbeschäftigungen.

Merken
Drucken
Teilen
Ismail Kartal lässt sich auf Spaziergängen inspirieren. (Bild: Olivia Fankhauser)

Ismail Kartal lässt sich auf Spaziergängen inspirieren. (Bild: Olivia Fankhauser)

Der Türke Ismail Kartal lebt seit 1997 als anerkannter Flüchtling in der Schweiz. Davor arbeitete er in der Türkei als Journalist und Illustrator. Seit er in der Schweiz lebt, gehört das Malen zu seinen Lieblingsbeschäftigungen. Auf Spaziergängen hält der 54-Jährige seine Sujets fotografisch fest und benutzt die Fotos als Grundlage für seine Bilder. Kartal konnte sich noch nicht für einen Malstil entscheiden. Momentan stellt er das dar, was ihm auffällt. Durch das Malen könne er besser mit seiner schwierigen Vergangenheit zurechtkommen, sagt er. Jetzt wurde ihm die Möglichkeit geboten, während eines Monats Bilder in den Räumen von Pro Infirmis an der Poststrasse 23 zu zeigen. Die Ausstellung dauert noch bis zum 20. Februar und kann während der Bürozeiten von Pro Infirmis besichtigt werden. (ofh)