Durch den Neuwald gewandert

Eine ausserordentlich grosse Schar hat sich am Samstag auf die Bürgerwanderung begeben. Nicht weniger als 830 Anmeldungen gingen bei der Ortsbürgergemeinde ein. Start war in St. Georgen, Ziel im Schachenbüchel.

Claudia Schmid
Merken
Drucken
Teilen
Straubenzeller marschieren mit: Auf ihrer gemeinsamen Wanderung kamen sich die Stadtsanktgaller Ortsbürgergemeinden näher. (Bild: Urs Jaudas)

Straubenzeller marschieren mit: Auf ihrer gemeinsamen Wanderung kamen sich die Stadtsanktgaller Ortsbürgergemeinden näher. (Bild: Urs Jaudas)

Zur 35. Bürgerversammlung hatten sich laut Bürgerratspräsident Arno Noger 750 Erwachsene und 80 Kinder angemeldet. Unter ihnen befanden sich auch 120 Bürgerinnen und Bürger der Ortsgemeinde Straubenzell. «Wir erachten das gemeinsame Wandern als gute Gelegenheit, sich etwas näher kennenzulernen», erklärte Noger.

Für die Straubenzeller sei es zudem eine gute Gelegenheit, bei einem wichtigen traditionellen Anlass der Ortsbürgergemeinde St. Gallen dabei zu sein. Die beiden Bürgerräte prüfen im Moment eine Vereinigung der beiden Stadtsanktgaller Ortsgemeinden.

Stadthaus und Rathaus

Start der Bürgerversammlung vom Samstag war auf dem Sportplatz in der Nähe der Bushaltestelle St. Georgen Bach. In seinen Begrüssungsworten erzählte Bürgerratspräsident Arno Noger von zwei Jugendlichen, die sich für die Bürgerwanderung nachmelden wollten. «Allerdings meinten sie, das sei der städtische Jungbürgertag. Zudem riefen sie dafür ins Stadthaus an, das sie mit dem städtischen Rathaus verwechselten.» Und mit einem Augenzwinkern zu Stadtpräsident Thomas Scheitlin fügte er an: «Wir haben wohl noch Aufklärungsbedarf.»

Bei der Beschreibung der Wanderroute sprach Noger vor allem den Neuwald an. Dieser sei tatsächlich der neuste Wald der Ortsbürgergemeinde. Er gehöre ihr seit Beginn des Jahres. «Wir tauschten ihn mit der Katholischen Administration gegen Waldparzellen in Gossau ab.» Leider hätten die Unwetter in diesem Frühling die Waldstrassen ziemlich heftig getroffen.

Blick über den Bodensee

Kurz nach 14 Uhr fiel der Startschuss zur 35. Bürgerversammlung. Die grosse Schar zog begleitet von einigen Vierbeinern durch das Weiertal zum Wenigerweier und am Schwarzen Bären vorbei zum Neuwald. Nach der Querung des Waldes ging es über die Hueb zum Schachenbüchel, einem der über zwanzig landwirtschaftlichen Betriebe der Ortsbürgergemeinde St. Gallen. Unterwegs gab es den traditionellen Zwetschgenhalt. Gestärkt durch die süssen Früchte, ging es beschwingt weiter über Stock und Stein.

Der Marsch hoch über der westlichen Stadthälfte dauerte rund zwei Stunden. Auf alle Wanderer wartete ein grosses Verpflegungsbuffet mit Käseschnitten, Bratwürsten, Glace und Getränken. Glückliche Gewinner eines Ballonwettbewerbes stiegen in luftige Höhen auf. Das Gefährt gehört den drei Ortsgemeinden St. Gallen, Tablat und Straubenzell und trägt den Slogan «St. Gallen etwas mehr». Die anderen genossen die Rundsicht über den Bodensee, die musikalische Unterhaltung und das Wetter.

Ärztlich betreut

Mit auf die Wanderschaft ging auch ein Ärzteteam aus der Geriatrischen Klinik, um im Notfall Hilfe zu leisten. Laut Chefarzt Thomas Münzer hat das Team einen ruhigen Fussmarsch erlebt. Gravierende Zwischenfälle habe es nicht gegeben.