Druck nach unten sinkt

Die Schweizerische Nationalbank (SNB) weist für 2014 einen aussergewöhnlich hohen Gewinn von rund 38 Milliarden Franken aus.

Drucken
Teilen

Die Schweizerische Nationalbank (SNB) weist für 2014 einen aussergewöhnlich hohen Gewinn von rund 38 Milliarden Franken aus. Aus diesem Grund haben das Eidgenössische Finanzdepartement (EFD) und die SNB Ende vergangener Woche beschlossen, dem Bund und den Kantonen im laufenden Jahr zwei Milliarden statt nur einer Milliarde Franken auszuschütten; zwei Drittel davon erhalten die Kantone, ein Drittel bekommt der Bund. Für den Kanton St. Gallen bedeutet dies, dass er in diesem Jahr von der SNB rund 80,7 Millionen Franken erhalten wird (Tagblatt vom 31. Januar). Von diesem unverhofften Geldsegen bekommen die Stadt St. Gallen und alle anderen 76 Städte und Gemeinden im Kanton nichts. Indirekt profitieren aber auch die Kommunen von der Zusatzausschüttung der SNB: Der Druck des Kantons zur Überwälzung von Aufgaben und Kosten auf die Gemeinden, wie jüngst geschehen, sinkt. (dwi)

Aktuelle Nachrichten