Drohbriefe: Noch keine Hinweise

Wittenbach. Die Polizei tappt weiterhin im Dunkeln: Noch immer sind keine Hinweise auf den Verfasser der Wittenbacher Schmäh- und Drohbriefe bei der Polizei eingegangen. Dies teilt Kapo-Mediensprecher Hans Peter Eugster auf Anfrage mit.

Drucken
Teilen

Wittenbach. Die Polizei tappt weiterhin im Dunkeln: Noch immer sind keine Hinweise auf den Verfasser der Wittenbacher Schmäh- und Drohbriefe bei der Polizei eingegangen. Dies teilt Kapo-Mediensprecher Hans Peter Eugster auf Anfrage mit. Er rechnet nicht damit, dass der Verfasser in absehbarer Zeit gefunden wird. Um Hinweise auf dem Polizeiposten Wittenbach sei man allerdings froh.

Nach der Wahl um das Wittenbacher Gemeindepräsidium hat eine Wittenbacherin bei der Kantonspolizei Anzeige erstattet, weil sie von einem Unbekannten einen Droh- und Schmähbrief erhalten hat (Tagblatt vom 5. April). Darin wurde sie beschimpft, weil sie sich in einem Leserbrief für den unterlegenen FDP-Kandidaten Georges Gladig stark gemacht hatte. Bisher ist dies die einzige Anzeige, die eingegangen ist. Die Polizei hat jedoch Kenntnis von weiteren Briefen. (kam)

Aktuelle Nachrichten