Drei Dörfer werden Grenzstadt

Über 21 300 Einwohner zählt die grösste Schweizer Stadt am Bodensee. Der Name geht auf das Augustiner-Stift «Crucelin» zurück, das der Konstanzer Bischof Ulrich I. 1125 gründete. Die Stadt ist aber viel jünger als ihr Name.

Merken
Drucken
Teilen

Über 21 300 Einwohner zählt die grösste Schweizer Stadt am Bodensee. Der Name geht auf das Augustiner-Stift «Crucelin» zurück, das der Konstanzer Bischof Ulrich I. 1125 gründete. Die Stadt ist aber viel jünger als ihr Name. Erst in den 1920er-Jahren fusionierte Kreuzlingen-Egelshofen mit Kurzrickenbach (1927) und Emmishofen (1928). Die 10 000er-Grenze der Einwohner knackte Kreuzlingen 1947. Seit jeher ist die Rolle als Grenzstadt wesentlich. Zudem hat die Stadt das grösste Bildungsangebot im Kanton Thurgau.

www.kreuzlingen.ch