Doppelrunde für die BV St. Gallen-Appenzell

Drucken
Teilen

Badminton St. Gallen-Appenzell steht vor einer NLA-Doppelrunde. Nach drei Partien belegen die Ostschweizer den fünften von acht Plätzen. Zuletzt spielten insbesondere die Frauen der Badmintonvereinigung stark auf.

Morgen ab 17 Uhr trifft St. Gallen-Appenzell auswärts auf der Sportanlage Tüfi auf das letztklassierte Adliswil. Die Zürcher starteten mit drei Niederlagen in die Saison. Sie verfügen aber seit neuem mit der schottischen Weltnummer 72 Kieran Merrilees über einen Topspieler.

Heimspiel gegen den Schweizer Meister

Am Sonntag spielen die Ostschweizer ab 14.30 Uhr in der Sporthalle Tal der Demut gegen das Team Argovia. «Eine schwierige Aufgabe», findet Manager und Präsident Hanspeter Kolb. Die Aargauer sind Schweizer Meister und aktuell Dritter. In den drei Einzeln der Männer ist das Team um Spielertrainer Sandi Kusumah krasser Aussenseiter. Mehr Chancen auf einen Erfolg hat St. Gallen-Appenzell in den Männer-Doppel und, darauf lassen die vergangenen Resultate hoffen, in den Partien der Frauen. Allen voran Jenny Stadelmann befindet sich derzeit in einer eindrücklichen Form.

Das NLB-Team der Badmintonvereinigung ist nach dem ersten Saisonsieg guter Dinge. Captain Katja Hutter hofft, morgen ab 17 Uhr auch gegen das letztklassierte Uni Bern réussieren zu können. Die Ostschweizer spielen in der Halle Tal der Demut. Am Sonntag treffen sie auswärts auf den BSC Vitudurum. (nko)