Doppelrolle rasch entflechten

ST.GALLEN. Auf Beginn der neuen Amtsdauer soll Schluss sein mit der Doppelrolle der St.Galler Gesundheitschefin. So beschloss es das Kantonsparlament. Nun fordert die Regierung mehr Zeit für die Entflechtung.

Regula Weik
Merken
Drucken
Teilen
Botschafterin der St. Galler Spitäler: Heidi Hanselmann unterwegs vor der Abstimmung von Ende November. (Bild: Ralph Ribi)

Botschafterin der St. Galler Spitäler: Heidi Hanselmann unterwegs vor der Abstimmung von Ende November. (Bild: Ralph Ribi)

Die Gesundheitschefin oder der Gesundheitschef soll ab der nächsten Amtsdauer 2016 bis 2020 nicht mehr im Verwaltungsrat der Spitalverbunde sitzen. Dies hat das Kantonsparlament der Regierung ins Aufgabenheft diktiert. Das war vor eineinhalb Jahren.

Inzwischen hat die Regierung alle Beteiligungen des Kantons unter die Lupe genommen – und den Bericht «Public Corporate Governance» vorgelegt. Und daraus geht hervor: Die Regierung will die geforderte Entflechtung ein Jahr hinausschieben. Damit stösst sie auf Widerstand: Die vorberatende Kommission will vom Ansinnen der Regierung nichts wissen; sie hält am ursprünglichen Termin fest – die Regierung habe genügend Zeit gehabt, sich auf die neue Struktur vorzubereiten. Bereits heute ist klar: Das Thema wird in der Session wacker zu reden geben.

Mehr zum Thema in der gedruckten Ausgabe und im E-Paper vom 2. Februar.