Döner-Megastore in St. Gallen

Der Kebab-Marktleader Royal Döner AG plant die Eröffnung einer eigenen Ladenkette in der Schweiz. Der erste 24-Stunden-Megastore soll im nächsten Jahr in St. Gallen eröffnet werden. Mitte Juli soll sich die Standortfrage klären.

Drucken
Teilen
Der Lieferant wird selber aktiv: Die Royal Döner AG will eine Ladenkette eröffnen. (Archivbild: ky/Gaëtan Bally)

Der Lieferant wird selber aktiv: Die Royal Döner AG will eine Ladenkette eröffnen. (Archivbild: ky/Gaëtan Bally)

«Wir wollen mit diesem neuen Konzept das Image des Döners in der Schweiz steigern», sagt Yavuz Celik, der Marketing- und Verkaufsleiter bei der in Winterthur domizilierten Royal Döner AG. Das neue Konzept sieht die Eröffnung einer eigenen Ladenkette vor. In den Top-8-Städten der Schweiz soll je ein sogenannter Megastore entstehen. Die Restaurants werden einheitlich Royal Döner heissen und rund um die Uhr geöffnet sein, wie «20 Minuten» berichtete. Der erste Megastore soll im nächsten Jahr in St. Gallen eröffnet werden. Die Royal Döner AG bemüht sich um den Standort im Neumarkt 4. «Wir hoffen», sagt Yavuz Celik, «dass wir Mitte Juli den Zuschlag erhalten.» Dass das Unternehmen seine Ladenkette in St. Gallen lanciere, sei jedoch Zufall. Neben St. Gallen sollen später auch Zürich, Bern, Genf und Basel in den Genuss eines Döner-Megastores kommen.

Die Royal Döner AG beherrscht hierzulande den Kebabmarkt. 60 Prozent aller Kebabs in der Schweiz werden von Spiessen der Royal Döner AG abgeraspelt. Täglich werden 15 Tonnen Fleisch verarbeitet. Das Unternehmen befindet sich im Besitz von Zeynel Demir. 1987 war der kurdische Bauernsohn als Asylsuchender nach Winterthur gekommen. Mittlerweile ist der 55-Jährige der Dönerkönig der Schweiz.

Mehr zum Thema in der gedruckten Ausgabe und im E-Paper vom 27. Juni.

Aktuelle Nachrichten