Direkt am See der Treue Gottes gedacht

rorschach. Einmal mehr fanden sich zum ökumenisch ausgeschriebenen Badhütte-Gottesdienst gestern zahlreiche Gläubige aus der ganzen Region ein. Das Wetter dazu war angenehm und die Infrastruktur mit Hilfe von Bademeisterin Marialuisa Togni aufs beste vorbereitet.

Drucken

rorschach. Einmal mehr fanden sich zum ökumenisch ausgeschriebenen Badhütte-Gottesdienst gestern zahlreiche Gläubige aus der ganzen Region ein. Das Wetter dazu war angenehm und die Infrastruktur mit Hilfe von Bademeisterin Marialuisa Togni aufs beste vorbereitet. Pfarrer Patrick Marchlewitz von der evangelisch-reformierten Kirchgemeinde Rorschach stellte die Feier unter das Thema von Dürre und Wasser.

Der katholische Pianist Gregor Lehner aus Rorschacherberg begleitete die dazu passenden Lieder und umrahmte den Gottesdienst mit jazziger Musik.

Pfarrer Marchlewitz erinnerte daran, dass immer wieder von lebensbedrohenden Dürren in China und Afrika zu hören ist und man seit Menschengedenken weiss, dass sich am Wasser Leben entwickelt. Jeder Mensch erfährt wohl in seiner persönlichen Lebensgeschichte Zeiten der Dürre. Er darf sich in solchen Nöten der Versprechen Gottes erinnern, wissen, dass auf ihn Verlass ist.

Er hilft, wie es die verängstigten Israeliten gemäss der alttestamentliche Geschichte in 2. Mose 17, 1 bis 7 auf dem Weg durch die Wüste erlebt haben, manchmal ganz anders als man es erwartet und lässt aus den Steinen lebendiges Wasser sprudeln.

Dem Thema des Gottesdienstes entsprechend war die Kollekte für humanitäre Hilfe in der Sahel-Zone bestimmt. (pb.)