Die Wächter der Massenlager

Am Eidgenössischen Musikfest in St. Gallen werden Zivilschützer rund 1400 Tage Arbeit leisten. Laut regionalem Zivilschutzkommandant Gunnar Henning sind sie für Transport, Auf- und Abbau, Verpflegung, aber auch für die Betreuung der 20 Massenlager in den städtischen Turnhallen verantwortlich.

Drucken
Teilen

Am Eidgenössischen Musikfest in St. Gallen werden Zivilschützer rund 1400 Tage Arbeit leisten. Laut regionalem Zivilschutzkommandant Gunnar Henning sind sie für Transport, Auf- und Abbau, Verpflegung, aber auch für die Betreuung der 20 Massenlager in den städtischen Turnhallen verantwortlich. Die Turnhallenböden würden in Felder eingeteilt und diese den verschiedenen Musikcorps zugeordnet. Den Musikanten werden Luftmatratzen zur Verfügung gestellt. «Falls die Zivilschützer Zeit haben, werden sie diese für die Gäste sogar aufblasen.» Mindestens zwei Personen betreuen die Massenlager rund um die Uhr. Am Tag, um Fragen zu beantworten, in der Nacht, um für «Ruhe und Ordnung» zu sorgen.

Städtische Zivilschutzanlagen werden gemäss Henning nicht benutzt, da die sanitären Anlagen bei den Turnhallen mehr Platz böten. (rst)

Aktuelle Nachrichten