«Die Verkehrs- sicherheit hat Vorrang»

Das Polizeikommando verfügt ab sofort ein Parkverbot an der Feldmühlestrasse in Rorschach. Dieses ist befristet bis Mai 2017. Betroffen ist der Abschnitt zwischen der Franklinstrasse und der Pestalozzistrasse. Stadtschreiber Bruno Seelos nennt die Verkehrssicherheit als Grund für das Verbot.

Drucken
Teilen
Bruno Seelos Stadtschreiber Rorschach (Bild: pd)

Bruno Seelos Stadtschreiber Rorschach (Bild: pd)

Das Polizeikommando verfügt ab sofort ein Parkverbot an der Feldmühlestrasse in Rorschach. Dieses ist befristet bis Mai 2017. Betroffen ist der Abschnitt zwischen der Franklinstrasse und der Pestalozzistrasse. Stadtschreiber Bruno Seelos nennt die Verkehrssicherheit als Grund für das Verbot.

Herr Seelos, warum wurde am besagten Abschnitt der Feldmühlestrasse ein Parkverbot erlassen?

Parkierte Autos an dieser Stelle machen die Verkehrssituation unübersichtlich, wodurch der öffentliche Busverkehr und der Verkehr zur Baustelle behindert werden. Gerade mit Schulkindern ist es in der Vergangenheit mehrmals zu gefährlichen Situationen gekommen. Im Hinblick auf den Innenausbau der Regatron AG und der damit verbundenen Zunahme des Baustellenverkehrs wurde deshalb vom Polizeikommando vorsorglich das Parkverbot erlassen.

Das Verbot bleibt bis Mai 2017 bestehen. Wieso ist es befristet?

Das hängt mit der Baustelle der Regatron AG zusammen. Voraussichtlich sind die Bauarbeiten 2017 beendet. Danach besteht kein Anlass mehr für ein Parkverbot. Die Verkehrssicherheit hat aber bis dahin Vorrang.

Welche Konsequenzen erwarten die Autofahrer, die weiterhin ihr Auto in diesem Abschnitt parkieren?

Die Polizei und der Sicherheitsdienst kontrollieren die Einhaltung und ahnden Verstösse mit einer Ordnungsbusse. (shi)