Die Taminabrücke wächst

Es wird die grösste Bogenbrücke der Schweiz: Die Taminabrücke zwischen Pfäfers und Valens nimmt langsam aber stetig Form an. Derzeit wird der Brückenbogen betoniert – direkt über dem Abgrund.

Adrian Vögele
Drucken
Teilen
Die Brückenbaustelle auf der Pfäferser Seite des Taminatals. (Bild: Ralph Ribi)

Die Brückenbaustelle auf der Pfäferser Seite des Taminatals. (Bild: Ralph Ribi)

PFÄFERS. Wieder sind fünf Meter geschafft: Hoch über dem Taminatal, zuvorderst auf dem angefangenen Brückenbogen auf der Pfäferser Seite, entfernen Arbeiter das Schalmaterial der jüngsten Bauetappe. In Fünf-Meter-Schritten wird der Bogen der Taminabrücke betoniert – direkt über dem Abgrund. «Das ist eine Arbeit für Spezialisten», sagt Ruedi Vögeli, Leiter Kunstbauten im kantonalen Tiefbauamt. Die Bauleute bewegen sich in luftiger Höhe auf der arg schrägen Ebene des Bogens, zwischen unzähligen Eisenstangen – auch bei schlechtem Wetter.

Auf der Seite Pfäfers sind derzeit 35 Meter Bogen betoniert, auf der Seite Valens 20 Meter. Wenn der Bogen fertig ist, wird er eine Spannweite von 260 Metern aufweisen – und sich selber tragen. Im kommenden Frühjahr soll es soweit sein. Bis dahin werden die Bogenstücke mit Stahlkabeln zurückgespannt, bis zu hundert Meter hohe Gerüsttürme sind dafür nötig. «Diese Kabel sind die Lebensversicherung der Bauleute», sagt Vögeli.

Mehr zum Thema in der gedruckten Ausgabe und im E-Paper vom 25. Juli.

Aktuelle Nachrichten