Die Stadt sechs Tage in Narrenhand

Guggenklänge, träfe Sprüche und der 40. Föbü-Verschuss: Ab morgen sind in der Stadt St. Gallen wieder die Narren los. Die Fasnacht kennt diesmal keinen Ruhetag: Am Montag gibt es einen neuen Anlass.

Drucken
Teilen
Der St. Galler Fasnachtsumzug beginnt am Sonntag um 14 Uhr. (Archivbild: Luca Linder)

Der St. Galler Fasnachtsumzug beginnt am Sonntag um 14 Uhr. (Archivbild: Luca Linder)

Morgen früh, pünktlich um fünf Uhr, eröffnet die Fasnachtsbeiz im Waaghaus. Um sechs Uhr ist Aaguggete bei der Neugassbühne. Um neun Uhr gibt es kostenlos Kafi fertig und alkoholfreien Punsch für den feuchtfröhlichen Einstieg in die Fasnacht, die dieses Jahr keine Kunstpause mehr einlegt.

Monsterkonzert am Montag

«Der Montag wurde belebt», sagt Bruno Bischof, Präsident der St. Galler Fasnachtsgesellschaft. Noch vor zwei Jahren plädierte er dafür, die Fasnacht zu straffen. «Nach meiner persönlichen Meinung könnte am Sonntagabend Schluss sein», sagte er damals. Ihm sei es darum gegangen, dass während der Fasnachtstage «etwas passieren» solle. Ein ereignisloser Rosenmontag habe die Kinderfasnacht am Dienstag vom Rest des Programms separiert. Zur Freude Bischofs sieht es dieses Jahr anders aus: Der Montag ist kein Ruhetag mehr: Um 19.30 Uhr findet ein Monsterkonzert der Schlössli-Gugge im katholischen Pfarreiheim Bruggen statt, Barbetrieb mit Gastguggen inklusive, Einlass ab 18 Jahren. Ebenfalls am Montag treffen sich die Schnitzelbänggler, damit sie ihre Spässe auch gegenseitig zu Ohren bekommen. Dies geschieht aber hinter verschlossenen Türen.

Von Bühne zu Bühne

Donnerstag-, Freitag-, Samstag- und Dienstagabend ist in der Altstadt Gassen- und Beizenfasnacht angesagt. Guggen und Schnitzelbänggler ziehen von Bühne zu Bühne. Einige Anlässe sind aber bereits ausgebucht, so «Dampf im Kessel» in der Lokremise und die Fasnachtsbeiz in der Kellerbühne. Nicht genug Publikum kann es am Samstag um 20 Uhr beim Föbü-Verschuss vor dem Sockel des Vadian-Denkmals haben. Gleiches gilt für den Fasnachtsumzug am Sonntag. Besammlung ist um 14 Uhr beim Güterbahnhof. Am Dienstag um 15 Uhr schliesslich beginnt die Kinderfasnacht im Waaghaus. (jhe)

www.fasnachtsg.ch

Aktuelle Nachrichten