Die Stadt als Wintersportparadies

Kälte, Schnee und Sonne: In St. Gallen herrschte am vergangenen Wochenende schönstes Winterwetter, auf den Skiliften und Langlaufloipen der Region Hochbetrieb. Die Betreiber blicken zuversichtlich in die restliche Saison.

Sarah Schmalz
Drucken
Teilen
Schneespass auf dem Schlösslihang im Westen der Stadt. (Bild: Urs Jaudas)

Schneespass auf dem Schlösslihang im Westen der Stadt. (Bild: Urs Jaudas)

Bretter anschnallen und ab auf die Piste: Wintersportbegeisterte brauchten am vergangenen Wochenende nicht weit zu reisen. Kälte, Schnee und Sonne sorgten auf den Skipisten und Langlaufloipen in und um St. Gallen für optimale Bedingungen. Entsprechend gross war laut Betreibern der Ansturm auf die städtischen Skilifte.

Zwei Skirennen am Sonntag

Überhaupt verlaufe die Saison bisher sehr zufriedenstellend, heisst es einhellig. Die Beckenhalde beispielsweise hatte bislang an 26 Tagen offen. 30 Tage seien es in einem durchschnittlichen Winter, sagt Skilift-Betriebschef Alois Rohrer. Ein besonderes Highlight sei das Nachtskifahren, das, wenn möglich mittwochs, freitags und samstags stattfinde. Den Höhepunkt der Saison bildet kommenden Sonntag das St. Geörgler Rennen für Kinder und Erwachsene.

Auch der Schlösslihang im Westen der Stadt wird am Sonntag bei gutem Wetter zur Rennstrecke. Betriebsleiterin Valeska Gübeli ist «zuversichtlich, dass das traditionelle Kinderskirennen stattfinden kann». Wer das Rennen verfolgen will, kann dies neu im «gemütlichen Stübli» tun. Seit dieser Saison betreibt der Quartierverein nämlich jeweils mittwochs und übers Wochenende am Schlösslihang einen Barwagen.

Aufgerüstet hat auch der Skilift Vögelinsegg. «Wir haben die Strecken-Beleuchtung fürs Nachtskifahren saniert», sagt Christof Chapuis, Präsident der Betriebsgenossenschaft. Auch er spricht von einer guten Saison. Ein Wermutstropfen sind für ihn die föhnigen Weihnachtsferien und Sportwochen. «Da es aber vorerst kalt bleibt, bin ich für den Rest der Saison zuversichtlich.» Die Betreiber des Wittenbacher Skiliftes Erlacker sind «recht zufrieden»: Viel Schnee und wenig Föhn sorgten für eine gute Auslastung. Seit drei Jahren wird der Hang mit einem Schneemobil präpariert; dennoch ist das Skifahren auf dem Erlacker noch immer gratis. In Betrieb ist der Lift jeweils am Mittwoch- Samstag- und Sonntagnachmittag.

Die Crux mit dem Schnee

Auch die Langläufer kommen dieser Tage auf ihre Kosten: Die St. Galler Loipen Unterer Brand, Notkersegg, Peter und Paul und Kinderfestplatz sind seit vergangenem Mittwoch wieder gespurt. Ob das in den nächsten Tagen so bleibt, entscheidet das Wetter: Schneit es zu stark, wartet die Stadt St. Gallen mit dem Spuren der Loipen ab. Die Loipenclubs Gais und Heiden hingegen bemühen sich, «die Pisten dennoch zu präparieren».