Die SP fordert transparentere Information

Burenweid, Wartensee, Verkehr: Das die Themen, die an einer Versammlung der SP Rorschacherberg diskutiert wurden.

Drucken
Teilen

rorschacherberg. Informationen aus dem Gemeinderat und ein Referat von Nationalratskandidat Felix Gemperle standen auf dem Programm einer Mitgliederversammlung der SP-Sektion Rorschacherberg.

«Burenweid» und «Wartensee»

Noch ungelöst sei das Problem «Burenweid», heisst es in einer Mitteilung der SP. Die Partei sei klar der Meinung sei, dass in Zukunft bei Umzonungen umfangreicher und transparenter informiert werden sollte. Gemeinderat Ronny Bleichenbacher habe im Gemeinderat einen entsprechenden Antrag gestellt. Die Partei werde darauf achten, wie die Information Betroffener durch die Gemeindebehörde in Zukunft erfolge. Auch der Verkauf von Schloss Wartensee beschäftigt. Nach langer Diskussion sei die SP zum Schluss gekommen, dass die Übernahme durch die Saxo-Bank keine Ideallösung sei. Eine bessere Alternative sehe sie aber unter den gegebenen Umständen nicht. Es bleibe zu hoffen, dass die neue Besitzerin Gebäude und Park erhalte.

Verkehr in der Region

Felix Gemperle zeigte auf, wie das Verkehrsproblem angegangen werden sollte. Ein Autobahnanschluss ohne flankierende Massnahmen mache wenig Sinn, sagte er. Ziel müsse sein, Mehrverkehr zu verhindern, unter anderem indem der Langsam- wie auch der öffentliche Verkehr attraktiver gestaltet werde. Dann soll auch der Individualverkehr erträglicher gemacht werden mit modernen Strassenbelägen zum Beispiel. (sp/mb.)

Aktuelle Nachrichten