Die Situation der jungen Flüchtlinge

ST. GALLEN. Der Verein Solidaritätshaus St. Gallen beschäftigt sich morgen Freitag, 19.

Merken
Drucken
Teilen

ST. GALLEN. Der Verein Solidaritätshaus St. Gallen beschäftigt sich morgen Freitag, 19.30 Uhr, an einer öffentlichen Veranstaltung im Solidaritätshaus an der Fidesstrasse 1 mit der Herausforderung durch die unbegleiteten minderjährigen Asylsuchenden, dies im Rahmen einer Veranstaltungsreihe zum Thema «Flüchtling und Arbeit».

Im Kanton St. Gallen sind derzeit 144 dieser jungen Flüchtlinge registriert – 109 sind im Asylzentrum Thurhof untergebracht, 35 in der Landegg in der Gemeinde Eggersriet (siehe gestrige Ausgabe). An beiden Orten werden sie auf das Leben und den Berufseinstieg in der Schweiz vorbereitet. Die meisten dieser jungen Flüchtlinge dürfen hierbleiben.

Im ersten Teil berichtet Manuela Rasmussen, Leiterin des Jugendprogramms im «Thurhof», über die Arbeit und Betreuung der Jugendlichen. Im zweiten Teil erzählt Hanspeter Müller, Chef der Schreinerei HP Müller AG, über seine praktischen Erfahrungen bei der Ausbildung von zwei Flüchtlingen – der eine hat die Lehre bereits abgeschlossen. (red.)